Eltern erbost – Sexy Lehrerin darf weiter unterrichten

Publiziert

Eltern erbostSexy Lehrerin darf weiter unterrichten

Nahaufnahmen ihres Luxuskörpers hätten einer italienischen Lehrerin beinahe den Job gekostet. Doch die Direktion sieht von einer Entlassung ab.

Eine italienische Gymnasiallehrerin aus der Region Venetien darf weiter Schüler unterrichten – obwohl vor kurzem ziemlich frivole Bilder der Frau, die in Medienberichten nur «Anita» genannt wird, aufgetaucht sind. Die Begründung der Direktion: Die Fotos stammen aus ihrer Studienzeit und seien bereits über 15 Jahre alt. «Es war nur eine komische Episode», sagt Schulleiter Antonio Piva laut abruzzo24ore.tv. «Sie ist eine sehr gute Lehrerin, die Kinder werden von ihr gut unterrichtet.»

Aufgestöbert hatten die erotischen Bilder der sexy «Professoressa» ausgerechnet ihre eigenen Schüler. Über Whatsapp wurden die Bilder geteilt, wenig später landeten sie in den Medien. Aufgebrachte Eltern riefen daraufhin empört die Direktion an. «Das ist kein gutes Vorbild für junge Leute», wird eine aufgebrachte Mutter zitiert. Auf den Aufnahmen ist Anita, die mehrere Tattoos auf ihrem Luxuskörper trägt, in sehr verführerischen Posen und teils sehr freizügig zu sehen. Die Lehrerin rechtfertigte sich, sie wisse nicht, wer die Bilder ins Netz gestellt hat. Sie gab jedoch zu, dass sie sich während ihrer Studienzeit als Model und auch als Kellnerin ein Zubrot verdient habe: «Es war keine leichte Zeit damals».

(jt/L'essentiel)

Deine Meinung