Unmoralischer Depp? – «Shootings sind wie Vergewaltigungen»

Publiziert

Unmoralischer Depp?«Shootings sind wie Vergewaltigungen»

Immer wieder steht er vor der Kamera, doch offenbar sind die Fototermine für Johnny Depp eine Qual. Mit seiner neusten Aussage erfuhr Depp harsche Kritik.

Depp mag es nicht, fotografiert zu werden.

Depp mag es nicht, fotografiert zu werden.

AFP

Ein Gespräch mit der «Vanity Fair» wurde für Johnny Depp zum Verhängnis: Der sexy Hollywood-Star verglich ein Fotoshooting mit einem sexuellen Übergriff – und verärgerte damit einige Opfer-Organisationen.

«Man fühlt sich irgendwie, als würde man vergewaltigt. Es fühlt sich seltsam an», sagte Depp über Fototermine und fügte an: «Man fühlt sich so dumm. Es ist blöd». Besser, der Schauspieler hätte sich diese Äußerungen genauer überlegt. Denn kaum gesagt, meldet sich die «Rape And Incest National Network»-Organisation zu Wort.

Depp, der Depp

Katherine Hull, Sprecherin der Organisation für Vergewaltigungs-Opfer, sagte gegenüber dem Portal «Radaronline.com», dass sie Depp zur Aufklärung gerne in eine Gesprächsrunde mit Direktbetroffenen einladen würde.

Inzwischen hat sich der Schauspieler laut «Foxnews.com» bei der Organisation entschuldigt: «Es tut mir aufrichtig leid, ich wollte niemanden kränken.» Ende gut, alles gut.

L'essentiel Online/los

Deine Meinung