Dank Twitter – Sido und Bushido beenden ihren Streit

Publiziert

Dank TwitterSido und Bushido beenden ihren Streit

Wer hätte das gedacht? Die beiden Deutschrapper, Sido und Bushido, beenden über Twitter ihren jahrelangen «Beef».

Sie galten bislang als die Deutschrap-Streithähne schlechthin: Ex-Aggro-Oberhaupt Sido und ersguterjunge-Chef Bushido. Nach etlichen Jahren voll gegenseitigem Hass, Schikane und sogenannten «Diss»-Attacken verhalten sich die einstigen Rap-Bösewichte nun aber plötzlich erwachsen - und haben sich auf Twitter gar wieder angenähert.

Den Anfang machte Sido allerdings mit seinem neuem Track «2010», auf welchem er Bushido gute Besserung wünscht, nachdem sich dieser wegen einem Bandscheibenvorfall unters Messer legen musste. Zudem rappte Sido darin auch: «Dieser Streit macht keinen Sinn mehr.» Aufgrund dieser Zeilen meldete sich Bushido schließlich über Twitter bei Sido - und fragte misstrauisch nach, ob dies ernst gemeint sei.

«Bushido und Sido sind sich erstmals einig»

Als der ehemalige Maskenmann dies auf der Online-Plattform dann bejahte, hakte Bushido nochmals nach und twitterte: «Wie kommt's nach all den Jahren?» Und wieder schrieb Sido an die Adresse seines einstigen Kontrahenten: «Dieser Streit macht keinen Sinn mehr» - was Bushido mit einem «Seh ich genau so» kommentierte.

Falls sich die beiden derzeit erfolgreichsten Deutschrapper tatsächlich wieder vertragen würden, wäre dies für das Genre von großer Bedeutung. Die Geschichte von Sido und Bushido beinflusste auch weitgehend deren Anhänger. So waren die beiden Berliner einst denn auch Labelpartner und arbeiteten eng zusammen. Als Bushido jedoch Aggro Berlin verließ, kam es zum Bruch.

«Junkie-Mutter» und «Eier essen»

So tauschte man fortan bei jeder Gelegenheit Bösartigkeiten aus, stichelte, drohte Schläge an. Der Höhepunkt der Streitigkeiten passierte kurz vor Weihnachten 2008. Sido veröffentlichte auf dem Sampler «Aggro Ansage 8» den Track «Du Bist Scheiße», auf dem er sich unter anderem auch über seinen einstigen Kumpel Bushido ausließ.

Dieser konterte wenige Tage darauf mit dem Song «S.I.D.O.», auf welchem dessen Mama als «Junkie-Mutter» bezeichnet wird - dabei drohte Bu auch, Sido werde bald seine «Eier essen» müssen. Noch im Oktober konnte es Bushido nicht lassen, auf seinem letzten Release «B.M.W.» seinen einstigen Kumpel zu beleidigen. Jetzt hat Sido Größe gezeigt und auf seinem Track «2010» Bushido die Hand gereicht - was denn auch zu fruchten scheint.

(David Cappellini/Niklaus Riegg)

Deine Meinung