Dr. Sex – «Sie will ihre Bisexualität ausleben»

Publiziert

Dr. Sex«Sie will ihre Bisexualität ausleben»

Amir ist verunsichert, da sich seine Freundin auch noch mit anderen Frauen und Männern treffen will. Was kann er tun, um die Beziehung aufrecht zu erhalten? Dr. Sex weiß Rat.

Die Freundin von Amir ist bisexuell und will sich neben ihm noch mit anderen Frauen und Männern treffen. Er fragt, wie er damit umgehen soll. Doktor Sex weiß Rat. (Symbolbild)

Die Freundin von Amir ist bisexuell und will sich neben ihm noch mit anderen Frauen und Männern treffen. Er fragt, wie er damit umgehen soll. Doktor Sex weiß Rat. (Symbolbild)

Getty Images

Frage von Amir (24) an Dr. Sex:

Ich habe seit einem Jahr eine Freundin. Leider ist sie der Meinung, dass Liebe und sexuelle Exklusivität nicht zusammengehen müssen. Konkret geht es um die nur einseitig ausgelebte Bisexualität. Ihre erste Liebe war eine Frau und nun hat sie mich. Sie kann sich aber schwer vorstellen, nur mit einem einzigen Mann Sex zu haben.

Ihre Befürchtung ist, dass sie etwas Wichtiges verpasst, wenn sie ihre Fantasien nicht auslebt. Da sie mir aber nicht untreu sein will, würde sie es nicht ohne meine Zustimmung tun. Aber die Vorstellung, sie würde mit anderen Männern schlafen, macht mir sehr große Angst.

Worüber ich allenfalls verhandeln könnte, wäre, einen Mann oder eine Frau in unseren Sex mit einzubeziehen. Aber Partnertausch oder der Besuch eines Swingerclubs sind für mich total undenkbar. Ist diese Beziehung mit so unterschiedlichen Denkweisen der Beteiligten zum Scheitern verurteilt?

Antwort von Dr. Sex

Lieber Amir,

Ich kann deine Angst verstehen. Bei der Vorstellung, die Partnerin oder der Partner hat Sex mit jemand anderem, landen viele in den dunkelsten Abgründen ihrer Phantasien, in ihren Selbstzweifeln, Verlustängsten und in ihrer Eifersucht.

Für euch als Paar ist es sicher hilfreich, dass du das so klar sagen, gleichzeitig aber auch die Umstände ausloten kannst, unter denen eine Öffnung für dich möglich wäre. Beides schafft Raum für einen kreativen Umgang mit den Voraussetzungen für eure Beziehung.

Die Sorge, die manche und insbesondere junge Menschen haben, etwas Wichtiges im Leben zu verpassen, treibt manchmal seltsame Blüten. So lassen sich einige deshalb gar nicht erst auf eine Partnerschaft ein. Andere tun dies zwar, jedoch total unverbindlich und stets bereit zum Absprung.

Seid ehrlich und transparent zueinander

Die Beziehung zwischen zwei Menschen ist nie aufgrund von äußeren Gegebenheiten zum Scheitern verurteilt. Es sind – abgesehen von Schicksalsschlägen – letztlich immer die Beteiligten mit ihren unterschiedlichen Wertvorstellungen, die darüber entscheiden, ob eine Beziehung möglich ist oder nicht.

Bei euch stellt sich die Frage, ob und wie ihr als Paar mit der gelebten Bisexualität deiner Freundin und ihrem daraus entstehenden Wunsch, die Beziehung zu öffnen, umgehen wollt und könnt. Offensichtlich seid ihr achtsam Liebende, die an ihrer Partnerschaft und dem Wohlergehen des anderen interessiert sind.

Bestimmt findet ihr Lösungen, die für beide leb- und handhabbar sind. Wichtig ist, dass ihr weiterhin ehrlich seid und eure Pläne und euer Handeln transparent macht. Falls ihr auf eurem Weg nicht weiterkommt, empfehle ich euch, fachliche Unterstützung zu suchen. Alles Gute!

(L'essentiel/Bruno Wermuth)

Bruno Wermuth ist Sexualberater und -pädagoge. Als «Dr. Sex» beantwortet er Fragen der L'essentiel- und 20 Minuten-Leser zur schönsten Nebensache der Welt.

Hast auch Du eine Frage?

Nutze die Möglichkeit, Dich zu Deinem Anliegen rund um Liebe, Sex und Beziehung von einem Fachmann beraten zu lassen. Schicke Deine Frage per E-Mail an dr.sex@lessentiel.lu.

Antworten, die auch für andere LeserInnen von Interesse sein könnten, werden in dieser Rubrik veröffentlicht. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung