Zug im Aufwind – Sieben Millionen Euro Gewinn für die CFL

Publiziert

Zug im AufwindSieben Millionen Euro Gewinn für die CFL

LUXEMBURG - Mehr Passagiere, mehr Güter - nach einem rabenschwarzen Jahr 2009 ist die Luxemburger Eisenbahngesellschaft in der Gewinnzone zurück.

Die Eröffnung des Bahnhofs in Esch-Belval war einer der Höhepunkte des Jahres 2010 für die CFL.

Die Eröffnung des Bahnhofs in Esch-Belval war einer der Höhepunkte des Jahres 2010 für die CFL.

Editpress

Während die luxemburgische Eisenbahngesellschaft CFL 2009 noch deutlich die Krise gespürt hatte, konnte CFL-Chef Alex Kremer bei der Vorstellung der 2010-Zahlen am Montag lächeln. Mit 6,9 Millionen Euro Gewinn sind die CFL nach einem schwarzen Jahr 2009 in der Gewinnzone zurück.

2009 hatte die Eisenbahngesellschaft ein Minus von 6,6 Millionen Euro eingestrichen. «Zeit für Champagner», scherzt Alex Kremer. Der Einbruch in den Krisenjahren war damit zu erklären, dass das Frachtgeschäft der CFL stark von ArcelorMittal abhängt.

12,6 Millionen Passagiere aus Luxemburg

Nun sind die Eisenbahner zufrieden mit ihrer Bilanz bei den Güterzügen wie auch im Personenverkehr. 17,8 Millionen Passagiere haben im vergangenen Jahr einen CFL-Zug genutzt. Das sind 4,3 Prozent mehr als 2009. 12,6 Millionen Passagiere stammen aus Luxemburg, 5,2 Millionen kommen aus der Großregion.

Aufgrund der guten Lage haben die CFL 300 neue Mitarbeiter eingestellt. Das Umsatzplus soll dazu genutzt werden, die Infrastruktur der Eisenbahn zu verbessern und auszubauen, um den Service weiter zu verbessern.

L’essentiel Online mit Nora Weis

Deine Meinung