Luxemburg – Silberfuchs in Niederanven gibt Rätsel auf

Publiziert

LuxemburgSilberfuchs in Niederanven gibt Rätsel auf

NIEDERANVEN – Nachdem im Raum Niederanven ein Silberfuchs gesichtet und fotografiert wurde, sucht die Natur- und Forstverwaltung Zeugen.

Die Natur- und Forstverwaltung geht davon aus, dass das Tier wahrscheinlich in Gefangenschaft aufgezogen und entkommen ist oder in der Wildnis ausgesetzt wurde

Die Natur- und Forstverwaltung geht davon aus, dass das Tier wahrscheinlich in Gefangenschaft aufgezogen und entkommen ist oder in der Wildnis ausgesetzt wurde

Natur- und Forstverwaltung

Es ist nicht ungewöhnlich, dass man Füchse in unseren Wäldern oder sogar in unseren Gärten antrifft. Nur haben diese für gewöhnlich ein rotes Fell. Der vor ein paar Tagen in Niederanven fotografierte ist ein Silberfuchs allerdings gibt Rätsel auf. Denn normalerweise kommen diese in Westeuropa nicht vor. Sie sind vor allem in Osteuropa unterwegs – und wegen ihres Fells sehr gefragt.

Die Natur- und Forstverwaltung geht davon aus, dass das Tier wahrscheinlich in Gefangenschaft aufgezogen und entkommen ist oder in der Wildnis ausgesetzt wurde – weil es handzahm und gutmütig zu sein schien. Die Behörde geht von einer gesetzeswidrigen Handlung aus: In Luxemburg sei es sowohl verboten, Wildtiere in Gefangenschaft zu halten, als auch, diese auszusetzen.

Aus diesem Grund startet die Verwaltung einen Zeugenaufruf, um Informationen zu sammeln, die zur Auffindung des Tieres beitragen (infractions@anf.etat.lu). Auf keinen Fall solle das Tier angefasst oder gefüttert werden.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung