Luxemburg – Silvester daheim im kleinen Kreis bleibt wohl im Trend
Publiziert

LuxemburgSilvester daheim im kleinen Kreis bleibt wohl im Trend

LUXEMBURG – Die Gesundheitsvorschriften machen große Partys an Silvester schwierig aber nicht unmöglich. Für viele wird es dennoch eine Feier im kleinen Kreis.

Silvester wird für die meisten Menschen wieder im kleinen Kreis stattfinden.

Silvester wird für die meisten Menschen wieder im kleinen Kreis stattfinden.

Restaurants und Bars schließen um 23 Uhr, Diskotheken bleiben geschlossen und private Versammlungen sind stark reglementiert: «Der Start ins Jahr 2022 wird nicht nur in Luxemburg wieder im kleinen Kreis stattfinden. Normalerweise feiern wir große Partys. In Erpeldingen hätten sich mindestens 200 Leute versammeln sollen, aber letztendlich werden es nur etwa 20 sein», bedauert Yann, ein Geographiestudent.

Versammlungen mit mehr als 200 Personen sind nicht erlaubt, es sei denn, es liegt ein Hygienekonzept vor, das von der Gesundheitsdirektion akzeptiert wird. Bei einer privaten Party ist das allerdings nur schwer umzusetzen. «Unter normalen Umständen wären wir sicher mit Freunden in eine Diskothek in der Stadt gegangen», sagt die 20-jährige Ylenia enttäuscht. Sie studiert in Innsbruck und erklärt, dass in Österreich zwei Wochen vor den Feiertagen im Lockdown ist und sie einen normalen Jahreswechsel verbringen werden".

«Jeder sollte sich seiner Verantwortung bewusst sein»

Private Versammlungen mit weniger als zehn Personen dürften die beliebteste Option sein. Bei ihnen gibt es keine Einschränkungen. «Wir haben unsere Pläne in letzter Minute geändert. Wir machen ein Raclette im kleinen Kreis, das ist für alle einfacher», sagt Ann. Und auch Marc wird mit ein paar Freunden zuhause feiern: «Wir haben das so geplant, weil wir die Einschränkungen schon kommen sahen», sagte er.

Um auf die Maskenpflicht und die Abstandsregel von zwei Metern zu verzichten, sind auch Partys mit CovidCheck (getestet, geimpft, genesen) mit elf bis 20 Personen erlaubt. Mit 2G-Plus (geimpft oder geheilt plus Selbsttest oder 3. Impfung) sind auch 21 bis 200 Personen möglich. «Wir werden keine Kontrollen zu Hause durchführen, aber jeder sollte sich seiner Verantwortung bewusst sein», erklärte Gesundheitsministerin Paulette Lenert und rief bei den Silvesterplanungen zu «Zurückhaltung und Reserviertheit» auf sowie an die Pflegekräfte zu denken.

(Yannis Bouaraba und Nicolas Martin/L'essentiel)

Deine Meinung