Outfit am Arbeitsplatz – Sind die Tage der Krawatte im Büro gezählt?

Publiziert

Outfit am ArbeitsplatzSind die Tage der Krawatte im Büro gezählt?

LUXEMBURG – Der klassische Dresscode in der Geschäftswelt gerät immer mehr ins Hintertreffen. Nur eine Branche bildet eine Ausnahme.

In der Bankenwelt sind Anzüge als Arbeitskleidung Pflicht.

In der Bankenwelt sind Anzüge als Arbeitskleidung Pflicht.

pexels.com

Anzug-Hemd-Krawatte für die Männer, Kostüm oder Kleid für die Frauen: Bis vor wenigen Jahren war die Kleiderordnung in den Büros in Luxemburg noch relativ unflexibel. Aber die Mentalitäten ändern sich und die Garderobe wird bunter.

Zu den ersten «Dresscode-Rebellen» zählt PwC Luxembourg. Die Unternehmensberatung führte 2015 einen «Casual Friday» ein und dehnte diesen später auf die ganze Woche aus. «Die Menschen sollen selbst Verantwortung übernehmen. Sie sollen sich so anziehen, wie es ihr Tagesablauf erfordert und gleichzeitig der Marke zur Ehre gereichen», sagt Vinciane Istace, «Communications Leader» und Verantwortliche für Diversität und Inklusion.

Die Mitarbeiter können bei PwC zwar im lässigen Jeans-Shirt-Sneakers-Look ins Büro kommen, Flip-Flops, zerrissene Jeans und Camouflage-Klamotten sollten allerdings im Schrank bleiben. Eine Frage des gesunden Hausverstands, denn in der Branche wird ein ordentliches Äußeres vorausgesetzt. «Wir versuchen, uns den Kunden anzupassen und dabei die notwendige Professionalität zu wahren.»


Bei Finanzberatern hingegen herrscht noch eine strikte Kleiderordnung. Wer einen Kunden oder Gesprächspartner zum ersten Mal trifft, entscheidet sich meistens für ein traditionelles Outfit. «Je nachdem, wie sich die Geschäftsbeziehung weiterentwickelt, kann man zu einem späteren Zeitpunkt auch andere Kleidung wählen», sagt Oriane Martin, Traffic Managerin bei Moovijob. Im Handel zeigt sich, dass Männer zwar auf Hemd und Sakko vertrauen, aber die Krawatte immer mehr weglassen.

Relativ altmodisch geht es in der Bankenwelt zu: «Wenn man mit Kunden zu tun hat, trägt man Anzug mit Krawatte, auch wenn es 35 Grad heiß ist», sagt Oriane Martin. Nur in Abteilungen ohne Kundenkontakt wie beispielsweise der IT ist ein legerer Look erlaubt.

Bei der Bank BGL BNP Paribas zum Beispiel gibt es keinen vorgegebene Kleiderordnung. Die Angestellten des Unternehmens sind jedoch verpflichtet, «in anständiger Kleidung entsprechend der Position, die sie innehaben, am Arbeitsplatz zu erscheinen».

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Deine Meinung