Ski-Unfall in Frankreich – Skifahrer tötet Fünfjährige auf Piste
Publiziert

Ski-Unfall in FrankreichSkifahrer tötet Fünfjährige auf Piste

Eine Fünfjährige starb bei einem Ski-Unfall in den Alpen: Ein Skifahrer fuhr «mit hoher Geschwindigkeit» das Kind um, als es in einem Skikurs war.

1 / 5
Eine Fünfjährige kam am 15. Januar 2022 bei einem schweren Skiunfall in den französischen Alpen ums Leben. Trotz Reanimationsversuchen starb das Mädchen auf dem Weg ins Krankenhaus im Helikopter.

Eine Fünfjährige kam am 15. Januar 2022 bei einem schweren Skiunfall in den französischen Alpen ums Leben. Trotz Reanimationsversuchen starb das Mädchen auf dem Weg ins Krankenhaus im Helikopter.

Twitter/Dernières nouvelles de la France et du mon
Der Skifahrer, der selbst ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr sei, habe nach dem Unfall Erste Hilfe geleistet, berichtete die regionale Tageszeitung «Le Dauphine Libéré».

Der Skifahrer, der selbst ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr sei, habe nach dem Unfall Erste Hilfe geleistet, berichtete die regionale Tageszeitung «Le Dauphine Libéré».

Facebook/Flaine
Ein 40-jähriger Skifahrer fuhr das Mädchen an.

Ein 40-jähriger Skifahrer fuhr das Mädchen an.

Facebook/Flaine

Eine Fünfjährige ist am Samstag auf einer Skipiste in den französischen Alpen umgefahren worden und gestorben. Trotz Reanimationsversuchen starb das Mädchen auf dem Weg ins Krankenhaus im Helikopter, wie der Sender France 3 unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Bonneville am Sonntag berichtete.

Das Kind machte den Berichten zufolge mit seiner Familie Ferien in Frankreich und nahm dort an einem Skikurs teil. Laut «Daily Mail» stammen die Eltern des Mädchens aus Großbritannien, wohnen aber in Genf. Sie besitzen ein Ferienhaus im knapp 50 Kilometer entfernten Les Carroz in der Haute-Savoie in Frankreich.

«Sehr heftig» vom Skifahrer getroffen

Ersten Ermittlungen zufolge befand sich das Mädchen in einem Skikurs mit vier weiteren Kindern. Dabei sollen sie in einer Schlange zusammen mit dem Skilehrer in der Nähe des Pistenrandes gestanden sein. Ein 40-jähriger Mann kam mit großer Geschwindigkeit auf sie zu und versuchte vergeblich, auszuweichen, wie France Bleu die Staatsanwaltschaft aus dem nahe liegenden Bonneville zitierte.

Staatsanwältin Karline Bouisset bestätigte jedoch, dass der Skifahrer, ein freiwilliger Feuerwehrmann, auf einer blauen «leichten Piste» sehr schnell gefahren sei. «Das Kind befand sich in einer Reihe hinter der Gruppe und wollte gerade nach rechts abbiegen, als es sehr heftig von dem Skifahrer getroffen wurde», sagte Bouisset.

Dem Pisten-Raser drohen bis zu fünf Jahre Haft

Der Mann kam in Polizeigewahrsam, Untersuchungen wegen fahrlässiger Tötung wurden eingeleitet. Sollte er dafür verurteilt werden, drohen ihm bis zu fünf Jahren Gefängnis und eine Geldstrafe in Höhe von etwa 77.500 Euro.

Wie France 3 berichtete, befindet sich der 40-Jährige in einem Schockzustand. Er leistete nach dem Unfall gemeinsam mit einem Arzt noch Erste Hilfe. Am Montag soll die Leiche der Fünfjährigen obduziert werden, um die genaue Todesursache festzustellen. Die Eltern sind bereits nach Genf zurückgekehrt.

(L'essentiel/DPA/kle)

Deine Meinung