Grenzverkehr – SNCF-Abos werden doch erst im März teurer

Publiziert

GrenzverkehrSNCF-Abos werden doch erst im März teurer

LUXEMBURG/METZ – Ticket-Abonnenten zahlen bei der SNCF nun noch zwei Monate länger als ursprünglich geplant die bisherigen Preise – wegen Corona.

Eigentlich sollte die Preiserhöhung schon zum Jahreswechsel erfolgen. (Archivbild)

Eigentlich sollte die Preiserhöhung schon zum Jahreswechsel erfolgen. (Archivbild)

Gute Nachrichten für Grenzgänger: Aufgrund der aktuellen Einschränkung des TER-Verkehrs zwischen Luxemburg und Frankreich, hat die Region Grand Est angekündigt, die Erhöhung der Abonnementpreise zu verschieben. Ursache ist die hohe Corona-Infektionsrate der SNCF-Mitarbeiter.

Ursprünglich für den 1. Januar geplant und zunächst auf den 1. Februar verschoben, soll die Erhöhung nun erst am 1. März erfolgen. Am 13. Dezember des letzten Jahres hatte die SNCF angekündigt, die Preise für Abonnements um vier bis fünf Prozent zu erhöhen.

Der TER-Verkehr in der Region Grand Est ist durch die Pandemie um etwa zehn Prozent zurückgegangen – mit Auswirkungen auf die Verbindungen zwischen Nancy, Metz und Luxemburg aus.

(L'essentiel)

Deine Meinung