Luxemburg-Stadt – So erklärt ein Einbrecher sein seltsames Versteck

Publiziert

Luxemburg-StadtSo erklärt ein Einbrecher sein seltsames Versteck

LUXEMBURG - Die Polizei hat in der Nacht auf Sonntag einen Fahrzeugeinbrecher in der Hauptstadt erwischt. Der Täter hatte sich unter einem Bus versteckt – angeblich zum Schlafen.

In Luxemburg haben sich am letzten Oktober-Wochenende mehrere Einbrüche ereignet. Ein kurioser Fall ereignete sich in der Rue Sigefroi in der Hauptstadt: Augenzeugen hatten einen Autoknacker ertappt und hielten ihn fest. Der Täter konnte sich jedoch losreißen, wenig später wurde er jedoch von einer Polizeipatrouille entdeckt: Er hatte sich unter einem Bus versteckt. Den Beamten tischte er die Geschichte auf, er habe sich verirrt und wollte unter dem Fahrzeug schlafen. Der Einbrecher wurde in Handschellen gelegt und abtransportiert.

Weitere Einbrüche ereigneten sich zwischen Freitag und Sonntag in Kleinbettingen (Rue du Chateau), Petingen (op Raechels, zwei Pkw), Weiler zum Turm, Munsbach (Rue Principale), Strassen (Rue de Reckenthal), Esch/Alzette (Rue des Franciscains) und zweimal in der Hauptstadt (Avenue Amélie und Rue du Nord, zwei Pkw).

(L'essentiel)

Deine Meinung