Ende von «KUWTK» – So haben die Kardashians die Welt verändert

Publiziert

Ende von «KUWTK»So haben die Kardashians die Welt verändert

Nach 20 Staffeln in 14 Jahren wird die Reality-Show «Keeping Up with the Kardashians» eingestellt. Welchen Einfluss die Familie auf unseren Alltag hatte.

Die Kardashians sind also bald Geschichte: Die letzte Staffel der Realityserie «Keeping Up with the Kardashians» soll Anfang 2021 ausgestrahlt werden, wie Kim Kardashian (39) am Mittwochmorgen auf Instagram bekannt gab. «Schweren Herzens haben wir als Familie die schwierige Entscheidung getroffen, uns von «Keeping Up with the Kardashians» zu verabschieden», teilte die vierfache Mutter und Ehefrau von Rapper Kanye West mit.

Die Show um die Glam-Familie aus Los Angeles war vierzehn Jahre und zwanzig Staffeln lang auf dem Sender E! zu sehen – eine Zeit, in der sich die zunächst sehr trashigen Kim (39), Kourtney (41), Khloé (36), Kendall (24) und Kylie (23) in extrem einflussreiche Celebs verwandelt haben.

So haben die Kardashians die Welt verändert:

Seit sie heavy Make-up tragen, tut's die ganze Welt

Contouring, Baking, Lippen übermalen, crazy Highlighter – die Kardashians haben heavy Make-up-Techniken superpopulär gemacht. Baking etwa ist eine Highlighting-Technik, die ursprünglich von Drag Queens erfunden wurde, um einen perfekt polierten Teint zu kreieren, der ewig hält.

Mit der 900 Millionen schweren Kosmetikmarke Kylie Cosmetics und zahlreichen Markenpartnerschaften hat sich die Jüngste, Kylie Jenner (23), dabei zum geschäftstüchtigsten Mitglied des Clans entwickelt.

Sie haben wichtigen Meme-Content geliefert

«Warum sollte man so was sagen, wenn man weiß, was ich fühle?», sagt Kim in einer Szene des «KUWTK»-Spin-offs «Kourtney und Kim Take New York». Es geht um die Liebe und Kim weint bitterlich, während sie das sagt. Weil aber ziemlich viel Filler in ihrem Gesicht steckt, verzieht sich ihr Gesicht ganz seltsam beim Weinen. Aus dem Screenshot und «ugly cry» entstanden Hunderte Memes, und das Motiv wurde so legendär und weit verbreitet, dass es Kim in einem Anfall von Selbstironie sogar für ihr «Kimoji»-Set verwendete.

Eine Sanduhr-Figur, die alle wollen

Dass sich Kim und Co. diversen Schönheitsoperationen unterzogen haben, ist kein Geheimnis. «Besonders als die Serie startete, merkte man den Einfluss der Kardashians», sagt Ärztin für ästhetische und plastische Chirurgie Cynthia Wolfensberger: «Große Lippen und die Nachfrage nach Po-Implants waren damals bestimmt auf die Familie zurückzuführen.» Mittlerweile seien sie aber nicht mehr die einzigen und ultimativen Stilvorbilder.

Für die Sanduhr-Figuren der TV-Familie gab es im Laufe der Jahre Liebe, aber auch Kritik: «Die Kardashians haben einfach dabei geholfen, ein unerreichbares Schönheitsstandard gegen ein anderes zu tauschen», sagt Journalistin Yomi Adegoke in ihrem Buch «Slay in Your Lane», in dem sie den Einfluss der Kardashians auf die Beautybranche beschrieb.

Die Queens der Athleisure-Looks

Die Kardashians haben den Athleisure-Trend – Kleider aus dem Sportbereich werden im Alltag getragen – so richtig groß gemacht. Auch hautenge Kleider und Bodysuits wurden durch die Familie extrem populär und ihre Looks massenweise kopiert: Sites wie etwa Boohoo und Fashion Nova sind in den vergangenen Jahren extrem erfolgreich geworden, weil sie auf den Kardashian-Style setzen.

Ein neuer Unternehmerinnen-Spirit

Mutter Kris ist die Matriarchin und momagt alle ihre supererfolgreichen Töchter. Die Männer in der Familie sind nicht besonders «wichtig» für das Kardashian-Image und den Aufbau des Imperiums, zu dem zahlreiche eigene Beauty- und Modelabels sowie TV-Shows gehören. Dass ein Frauen-Clan so viel Ruhm und Geld abzügelt? Das gab es vorher nicht.

(L'essentiel/Christina Duss)

Deine Meinung