Energiekick: So holst du das meiste aus deinem Powernap

Publiziert

EnergiekickSo holst du das meiste aus deinem Powernap

Als Kind haben wir es gehasst und jetzt wünschen wir es uns zurück – das Mittagsschläfchen. Wir verraten, wie du beim Powernap für die perfekte Erholung sorgst.

von
Geraldine Bidermann
Mit einem Powernap tankst du innerhalb weniger Minuten Energie für den restlichen Tag.

Mit einem Powernap tankst du innerhalb weniger Minuten Energie für den restlichen Tag.

Pexels / Polina Zimmermann

Beobachtest du manchmal auch Katzen oder Hunde, die sich immer wieder gemütlich ins Körbchen rollen und dort friedlich schlafen, mehrere Stunden am Tag? Das ist den meisten von uns leider nicht gegönnt.

Denn wir Menschen sind monophasisch. Das bedeutet, wir machen unsere Ruhepause am Stück, anstatt sie in kleine Portionen über den Tag zu verteilen. Eine große Ausnahme gibt es aber dabei: Powernaps. Diese können dich in kürzester Zeit wieder richtig fit machen.

Das macht der Powernap mit deinem Körper

Nach einem Powernap ist unsere Stimmung ausgeglichener. Auch Leistungsfähigkeit und Produktivität nehmen zu. Nebst kurzfristigen Effekten direkt nach dem Schlummern belegen Studien auch langfristige Effekte des regelmäßigen Powernaps: Das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung sinkt, die Lebenserwartung steigt.

Wie lange dauert der ideale Powernap?

Um den gewünschten Effekt zu erzielen, sollte dein Schläfchen nicht länger als 20 bis 30 Minuten sein. Wenn du länger als 30 Minuten schläfst, bist du danach womöglich noch müder und benommener als vor dem Nickerchen und hättest damit so ziemlich das Gegenteil von dem erreicht, was du ursprünglich wolltest. Denn bei Siestas über 30 Minuten steigt die Gefahr, dass der Schlaf ins REM-Stadium übergeht, welche eine der tiefsten Phasen unseres Schlafs ist.

Wann ist die beste Zeit für einen Powernap?

Neben der Dauer ist auch der Zeitpunkt für einen gelungenen Powernap wichtig: Er sollte mittags nach dem Essen oder am frühen Nachmittag stattfinden, und zwar deutlich vor 18 Uhr. Kurze Schläfchen am Nachmittag bauen den Schlafdruck ab und können das Einschlafen abends erschweren.

Was ist ein Koffein-Nap?

Kaffee und Schlaf passen auf den ersten Blick nicht so gut zusammen. Was abends gilt, ist am Mittag aber anders: Koffein kann helfen, nach der Siesta wieder topfit zu sein. Für ein Koffein-Nickerchen musst du, kurz bevor du dich hinlegst, einen Espresso trinken und den Wecker auf 20 Minuten stellen. So wachst du gleichzeitig mit dem Koffein-Flash auf, der nach dieser Zeit eintritt.

Wo ist der ideale Ort?

Im Homeoffice ist diese Frage recht schnell beantwortet, im Großraumbüro wirds schon schwieriger. Natürlich wäre es schön, wenn Büros nicht nur in Kaffeemaschinen, sondern auch in Schlafräume investieren würden. Was bei in Kalifornien längst verbreitet ist, fehlt hierzulande oftmals noch. Vielleicht findest du trotzdem eine ruhige Ecke, in der dich niemand stört? Versuche, mit Jacken, Schals oder Rucksäcken ein Kissen zu bauen, oder lege deinen Kopf auf den Armen ab, falls du auf dem Bürostuhl sitzen bleibst.

Wer sollte auf Powernaps verzichten?

Wenn du nachts regelmäßig schlecht schläfst oder morgens zu früh aufwachst, solltest du tagsüber besser auf Nickerchen verzichten, denn sie begünstigen Schlafprobleme zusätzlich. Ausnahmen gibt es jedoch auch hier: Etwa wenn man im Gesundheitswesen oder sonst in Schichtarbeit arbeitet oder lange Autofahrten hinter sich hat.

Machst du Powernaps?

Hast du den idealen Ort gefunden, um friedlich ein Päuschen einzulegen, aber mit dem Einschlafen haperts noch? Keine Sorge: Den Körper kurz zur Ruhe kommen zu lassen, entspannt so oder so und gibt neue Energie. Falls du trotzdem schlafen willst, helfen diese Einschlaftipps bestimmt.

Deine Meinung

0 Kommentare