Bildungsprojekt – So malen sich Kinder das Großherzogtum aus

Publiziert

BildungsprojektSo malen sich Kinder das Großherzogtum aus

ELL - Der Bilderatlas «Dessine-moi ton pays» sammelt Zeichnungen von Kindern aus 56 Ländern. Für Luxemburg nahmen Schüler aus Ell an dem Projekt teil.

Wie würden Kinder ihre Heimat zeichnen? Für diese Frage haben sich die Macher des Bilderlexikons «Dessine-moi ton pays» («Zeichne mir dein Land») interessiert. Auch eine Luxemburger Schulklasse hat sich an dem Bildungsprojekt, das in insgesamt 56 Ländern durchgeführt wurde, beteiligt – über das Ergebnis war man einigermaßen überrascht, wie Romain Gaspar erzählt. Gaspar unterrichtet als Lehrer in der teilnehmenden Schule «Um Fräschepillchen» in Ell bei Redingen.

An dem Projekt hat der Lehrer gemeinsam mit seiner Klasse schon vor fünf Jahren teilgenommen. «Ich bin sehr stolz, obwohl ich das Projekt schon fast vergessen hatte. Als ich dann hörte, dass das Buch jetzt veröffentlicht wird, habe ich es sofort bestellt», erzählt Gaspar. Der Lehrer kontaktierte daraufhin seine damaligen Schüler und erzählte ihnen von der Neuigkeiten.

Zoé, Sarah und Jana waren acht Jahre, als sie von ihrem Lehrer gebeten wurden, Bilder über ihr Heimatland zu zeichnen. Mittlerweile sind die Mädchen 13 Jahre alt. Als sie auf ihre Zeichnung von damals blicken, zeigen sie alle drei die selbe Reaktion: «Es ist sehr eigenartig zu sehen, was man vor fünf Jahren gemacht hat.» Stolz sind die drei Teenager trotzdem. «Das Projekt ist eine gute Idee, denn Kinder haben einen anderen, ehrlicheren Blick auf die Welt und auf ihr Land. Sie zeichnen, was ihnen gerade einfällt», sagt Jana. «Es ist interessant zu sehen, wie die anderen Kinder ihre Länder sehen und ihr tägliches Leben kennenzulernen», fügt Sarah hinzu.

In «Dessine-moi ton pays» wird jedes der Länder in drei oder vier Zeichnungen beschrieben. Bei Belgien findet man zum Beispiel den Künstler Stromae im Magritte-Stil, bei Frankreich steht ein Eiffelturm und eine Flasche Wein, bei Luxemburg blickt man auf endlose grüne Weiten. Beigefügt sind Erklärungen über die Geographie, Geschichte, Politik, Wirtschaft und Kultur des jeweiligen Staats. «Auch wenn es für Kinder gedacht ist, blättere auch ich es gern durch. Das erweitert den Horizont», sagt Romain Gaspar mit einem Lächeln.

Ein Buch für den guten Zweck

Hinter dem Projekt stecken zwei Schwestern aus Belgien, Olivia und Aude de Prelle. «Wir hoffen, dass das Buch ein Angebot der Öffnung sein kann, mitten in dieser angstvollen Zeit. Unser Ziel war es, die kulturelle Vielfalt schon den Kindern näherzubringen», erklären sie im Gespräch mit L'essentiel.

Die Erlöse aus dem Verkauf des Buches gehen an den Verein «France Université Butembo», der dank der Einnahmen drei Klassenzimmer in einem einfachen Viertel in der Stadt Butembo in der Demokratischen Republik Kongo finanzieren kann. 135 Jugendliche können dadurch von einer Einschulung profitieren.

Mehr Informationen auf der Website www.dessinemoitonpays.com

(Fatima Rougi/L'essentiel)

Wo gibt es das Buch zu kaufen?

Das Buch ist derzeit nur in belgischen Buchhandlungen erhältlich. Bestellungen nehmen die Herausgaber auch online über www.dessinemoitonpays.com an. Ein Buch kostet 24 Euro (exklusive Versandkosten).

Deine Meinung