Reisen in Luxemburg – So viel Beinfreiheit bieten Flugzeuge am Lux-Airport

Publiziert

Reisen in LuxemburgSo viel Beinfreiheit bieten Flugzeuge am Lux-Airport

LUXEMBURG – Etwas Exklusives hat Fliegen nur noch in der Business Class. Interessanterweise gibt es in der Economy Class große Unterschiede in puncto Platzangebot.

Flüge werden heute aufgrund immer weiter zusammenschrumpfender Beinfreiheit zur Tortur. Aber es existieren durchaus noch Unterschiede zwischen den Anbietern, die den Unterschied zwischen einer entspannten Flugreise und einem Platzangst-Albtraum ausmachen können. Gemessen wird der Sitzabstand zwischen zwei entsprechenden Teilen zweier hintereinander angeordneter Sitze. Die tatsächliche Beinfreiheit ist also kürzer als der angegebene Sitzabstand.

Der luxemburgische Platzhirsch Luxair bietet in der Economy Class in ihren Propellermaschinen vom Typ Bombardier DHC 8 vernünftige 76,2 Zentimeter, während die größeren Jets vom Typ Boeing 737 Sitzabstände zwischen 73,7 und 78,7 Zentimetern vorweisen. Sitzreihen mit mehr Abstand sind in der Regel Business Class-Passagieren vorbehalten, Economy-Passagiere können gegen Aufpreis die Plätze an den Notausgängen reservieren.

Günstiges Ticket = wunde Knie?

Die Billig-Airlines, die seit einigen Jahren am Luxemburger Airport aktiv sind, sind zweifellos die Kandidaten, bei denen man am wenigsten Sitzabstand erwartet. Die Briten von Easyjet bilden mit einem Mindestabstand von 73,66 Zentimetern (das variiert je nach Flugzeugtyp) auch tatsächlich das Schlusslicht – Druckstellen an den Knien sind da bei größeren Fluggästen fast schon garantiert.

Konkurrent Ryanair hingegen ist zur Zeit die einzige europäische Airline, die den Sitzabstand in den letzten Jahren vergrößert hat. Statt wie in den alten Flugzeugen 76,2 Zentimeter bieten sämtliche neue Jets 78,7 Zentimeter. Eine Ryanair-Sprecherin erklärt gegenüber dem Aerotelegraph: «Wir gehen dank dünneren Sitzen beim Sitzabstand von heute 30 auf 31 Zoll». Das gilt für alle Maschinen mit neuer Innenausstattung, auch den brandneuen Flotten-Neuzugängen vom Typ Boeing 737 MAX. Das ist nicht selbstverständlich, viele Airlines nutzen die gewonnenen Zentimeter durch dünnere Sitze, um noch weitere Sitzreihen in ihre Maschinen zu quetschen.

Nicht alle folgen dem Beispiel von Ryanair

Im Vergleich dazu fährt die Lufthansa ihre Beinfreiheit bei ihren neuesten Kurzstreckenjets vom Typ Airbus A320neo von 76,2 Zentimetern auf 74,9 Zentimeter runter. Aktuell werden am Findel aber noch ältere Maschinen eingesetzt: Bombardier CRJ-Maschinen bietet noch recht großzügige 78,7 Zentimeter.

Bei Alitalia und TAP Portugal fliegt man mit mindestens 76,2 Zentimetern zum Ziel, British Airways hat im schlimmsten Fall nur rund 74 Zentimeter anzubieten und im besten Fall 78,7 Zentimeter, je nachdem welcher Kurzstrecken-Jet der gigantischen Flotte zum Einsatz kommt. Nach Amsterdam geht es mit KLM mit 76 Zentimetern Sitzabstand, in die Schweiz fliegt man mit SWISS mit 76 oder sogar 81 Zentimetern. Turkish Airlines bietet zwischen 76,2 und 78,7 Zentimetern.

(dm/L'essentiel)

Deine Meinung