Verzehnfachung seit 1970 – So viele Portugiesen gibt es heute in Luxemburg

Publiziert

Verzehnfachung seit 1970So viele Portugiesen gibt es heute in Luxemburg

LUXEMBURG – Die Portugiesen stellen 16 Prozent der Bevölkerung des Großherzogtums. Ihr Anteil hat sich innerhalb eines halben Jahrhunderts fast verzehnfacht, berichtet die Statec.

Etwa zwei Drittel der in Luxemburg lebenden Portugiesen wurden in Portugal geboren.

Etwa zwei Drittel der in Luxemburg lebenden Portugiesen wurden in Portugal geboren.

Editpress

Der portugiesische Nationalfeiertag wird am Sonntag, den 10. Juni gefeiert. Wie schon vor einigen Tagen für die italienische Bevölkerung hat die Statec ihre Statistiken über die portugiesische Gemeinschaft in Luxemburg veröffentlicht. Am 1. Januar 2018 lebten 96.544 Portugiesen in Luxemburg, das sind 16 Prozent der Gesamtbevölkerung des Landes (602.005 Einwohner). Im Jahr 1970 repräsentierten sie lediglich 1,7 Prozent der Bevölkerung des Landes. Seitdem hat sich ihre Zahl mit einem Höchststand im Jahr 2017 (96.779) fast verzehnfacht.

Mit einem Durchschnittsalter von 36,7 Jahren sind die Portugiesen in Luxemburg jünger als andere Ausländer (37 Jahre) und Luxemburger (41,6 Jahre). Die Mehrheit der hier lebenden Portugiesen ist männlich (52,7 Prozent). Im Jahr 2017 wurden im Großherzogtum 817 Geburten registriert, eine Zahl, die seit mehreren Jahren rückläufig ist (1106 Geburten im Jahr 2010), insbesondere aufgrund neuer Gesetze zum Erwerb der luxemburgischen Staatsangehörigkeit.

In Fels ist fast jeder zweite Einwohner Portugiese

Von den heute in Luxemburg lebenden Portugiesen wurden etwas mehr als zwei Drittel (69,4 Prozent) in Portugal und etwa ein Fünftel (21,6 Prozent) im Großherzogtum geboren. Der portugiesische Wanderungssaldo (Differenz zwischen Ein- und Ausreisen) stieg zu Beginn dieses Jahrzehnts (3506 im Jahr 2011), ging dann ab 2013 zurück und erreichte 2017 ein Niveau von 888. Die Zahl der portugiesischen Einwanderer nimmt generell ab. Sie stieg von 3845 im Jahr 2010 auf 3342 im Jahr 2017. Das Gegenteil ist bei den Auswanderern zu beobachten: 1696 Ausreisen gab es im Jahr 2010 und 2454 im Jahr 2017.

Die Portugiesen neigen etwas weniger zur Einbürgerung als andere Ausländer. Zwischen 2010 und 2017 haben 27.642 Personen mit Wohnsitz in Luxemburg die luxemburgische Staatsangehörigkeit beantragt und erhalten, darunter 9.356 Portugiesen (33,8 Prozent der Gesamtzahl). Die Zahl der Portugiesen, die die luxemburgische Staatsbürgerschaft beantragen und erhalten, schwankte im Laufe der Zeit. Sie stieg von 1349 Bewilligungen (32,1 Prozent der Gesamtzahl) im Jahr 2010 auf 1325 im Jahr 2017 (26,6 Prozent ).

In Fels schließlich ist der Anteil der Portugiesen mit 44,1 Prozent der Bevölkerung am höchsten. Damit liegt die Gemeinde noch vor Differdingen (35,7 Prozent) und Esch/Alzette (32,7 Prozent ). Insgesamt sind die Portugiesen im Süden und Osten des Landes zahlreicher als im Westen.

(pp/L'essentiel)

Deine Meinung