Publiziert

Corona-PandemieSo wirkt sich die Hitze auf das Coronavirus aus

LUXEMBURG – In den kommenden Tagen erreicht das Quecksilber die 30-Grad-Marke. Hohe Temperaturen verringern die Verbreitung des Virus – allerdings ohne sie zu stoppen.

Der Sommer ist in Luxemburg angekommen.

Der Sommer ist in Luxemburg angekommen.

Editpress

Die erste Hitzewelle rollt derzeit über Luxemburg hinweg. Am Mittwoch, Donnerstag und Freitag zeigt das Thermometer Temperaturen im 30-Grad-Bereich an. Der Sommer ist also da. Aber hilft die Hitze auch dabei, die Ausbreitung des Virus einzudämmen?

Laut einer Studie aus Brasilien ist die Verbreitung tatsächlich von den Temperaturen abhängig: Jedes Grad, das über die Marke von 16 Grad hinausgeht, verringere das Übertragungsrisiko um vier Prozent, so die Wissenschaftler. In wenigen Minuten getötet werde der Sars-CoV-2-Erreger aber erst bei extremen Temperaturen jenseits der 50 Grad. Dass das Virus auch mit niedrigeren Gradzahlen zurechtkommt, zeigt sich an der Tatsache, dass auch wärmere Regionen, wie etwa in Südamerika, stark mit der Pandemie zu kämpfen haben.

Der Sommer könnte in unseren Breitengraden eine echte Herausforderung mit sich bringen: Umfragen zufolge wollen deutlich mehr Menschen wegen der Hitze auf eine Schutzmaske verzichten.

(th/L'essentiel)

Deine Meinung