Bäerbelendag – Sogar Kirche distanziert sich von Folter-Comic

Publiziert

BäerbelendagSogar Kirche distanziert sich von Folter-Comic

LUXEMBURG – Die aus dem Verkehr gezogene Broschüre zum «Bäerbelendag» wird jetzt auch von der katholischen Kirche kritisiert.

Die Broschüre war unter anderem auf Druck von Lehrergewerkschaften hin nicht wie vorgesehen in den Schulen verteilt worden, da diese die Gewaltdarstellungen des Martyriums der Heiligen Barbara als nicht kindgerecht empfunden hatten und das Comic-Heft als «Versuch christlicher Missionierung» gewertet hatten.

Am Montag bezog nun auch die katholische Kirche Position zu dem verunglückten Heftchen. Man habe mit der Ausarbeitung der Broschüre nichts zu tun, da man «erst durch eine Pressemitteilung Kenntnis von der Broschüre genommen habe».

«Religionspädagogisch bedenklich»

Die Kirche begrüße zwar, «dass Pro-Sud die religiöse, historische und kulturelle Entstehungsgeschichte dieses wichtigen Festes habe beleuchten wollen». Dennoch wolle man auf die «in religionspädagogischer Hinsicht bedenklichen und unverantwortlichen Darstellungen» in der Broschüre hinweisen. Auch in theologischer Hinsicht gebe es mehrere Darstellungen, die «keinen heutigen Kriterien standhalten» würden. Das Erzbistum distanziert sich daher ausdrücklich von der Broschüre.

(L'essentiel Online/mth)

Deine Meinung