Doktor Sex: «Soll ich ihr von meinem exzessiven Kokainkonsum erzählen?»

Publiziert

Doktor Sex«Soll ich ihr von meinem exzessiven Kokainkonsum erzählen?»

Mircos Freundin hat Schluss gemacht. Er sieht seine Versäumnisse ein und möchte mit einer Generalbeichte erreichen, dass ihm seine Ex noch einmal eine Chance gibt.

von
Bruno Wermuth
Mircos Freundin hat ihn verlassen – damit kann er nur schlecht umgehen. Fehlende Kommunikation seinerseits sei eines der Probleme. Soll er nun reinen Tisch machen? Dr. Sex weiss Rat. (Symbolbild)

Mircos Freundin hat ihn verlassen – damit kann er nur schlecht umgehen. Fehlende Kommunikation seinerseits sei eines der Probleme. Soll er nun reinen Tisch machen? Dr. Sex weiß Rat. (Symbolbild)

Unsplash

Frage von Mirco (25) an Doktor Sex

Meine, seit kurzem, Ex-Freundin warf mir immer wieder vor, dass ich ihr zu wenig Aufmerksamkeit schenke und sie vernachlässige. Vor einem Monat hatten wir einen großen Streit, weil ich etwas für sie Wichtiges vergessen hatte.

Als wir uns nach einer längeren Pause ihrerseits dann das nächste Mal sahen, hat sie Schluss gemacht. Sie sagte, sie liebe mich zwar immer noch und ich liege ihr sehr am Herzen, aber da sie wisse, dass eh alles im Streit enden werde, habe sie sich für ein Ende mit Schrecken entschieden.

Ich war und bin am Boden zerstört, auch wenn ich weiß, dass ich vieles falsch gemacht habe. Von meiner Seite aus hat eindeutig die Kommunikation gefehlt, da ich das irgendwie nicht kann und auch nie gelernt habe. Zudem habe ich ihr meinen exzessiven Kokainkonsum verschwiegen. Soll ich ihr all das gestehen, wenn wir uns das nächste Mal sehen? Oder soll ich sie einfach gehen lassen?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Mirco

Es tut mir leid, dass deine Beziehung so zu Ende ging und ich wünsche dir Mut und Kraft, um dieses Ende zu verarbeiten!

Deine Idee, reinen Tisch zu machen, finde ich grundsätzlich gut. Jedoch bin ich im Zweifel über den von dir vorgeschlagenen Zeitpunkt. Lass mich erklären, wieso.

Wenn ich dich richtig verstehe, ist das Ziel deiner Aktion, deine Ex-Freundin davon zu überzeugen, dass du deinen Anteil am Scheitern der Beziehung erkannt hast, um so zu erreichen, dass sie ihre Entscheidung zurücknimmt …

Teil eins deiner Strategie, sie über deine Limiten in Sachen Kommunikation aufzuklären, macht total Sinn. Wenn du ihr auch noch glaubwürdig versichern kannst, dass du dich ändern und dazulernen willst, dürfte sie zumindest versucht sein, die Sache noch einmal zu überdenken.

Deine Drogensucht zu thematisieren, würde aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit deine Vorarbeit zunichte machen und dich auf Feld eins zurück katapultieren. Und das willst du wohl definitiv nicht!
Damit soll nicht gesagt sein, dass du deinen exzessiven Kokainkonsum für immer verheimlichen und nur über dein Kommunikationsproblem sprechen sollst. Ich will dich einfach einladen, bewusst, sorgfältig und in angemessenen Schritten voranzugehen.

Statt also beim nächsten Treffen eine Generalbeichte abzulegen, rate ich dir,  dir fachliche Hilfe zu holen und zusammen mit einem Suchttherapeuten eine Ausstiegsstrategie aus deiner Kokainabhängigkeit zu entwickeln. Dass diese auch ein oder mehrere Gespräche mit deiner Ex-Freundin beinhaltet, wenn du dies dann immer noch willst, versteht sich von selbst. Alles Gute!  

Konsumierst du Kokain?

Dr. Sex

Bruno Wermuth ist Sexualberater und -pädagoge. Als «Dr. Sex» beantwortet er Fragen der L'essentiel- und 20 Minuten-Leser zur schönsten Nebensache der Welt.

Hast auch Du eine Frage? Nutze die Möglichkeit, Dich zu Deinem Anliegen rund um Liebe, Sex und Beziehung von einem Fachmann beraten zu lassen. Schicke Deine Frage per E-Mail an dr.sex@lessentiel.lu.

Antworten, die auch für andere LeserInnen von Interesse sein könnten, werden in dieser Rubrik veröffentlicht. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung

0 Kommentare