Andy Schleck zur Tour 2013 – «Sollte ich fit sein, liegt mir die Strecke»
Publiziert

Andy Schleck zur Tour 2013«Sollte ich fit sein, liegt mir die Strecke»

Viele Berge, wenig Zeitfahren: Die Strecke der Tour de France 2012 ist bekannt und sollte Andy Schleck liegen. Ein großer Konkurrent will sich zudem lieber auf den Giro konzentrieren.

Die Strecke für die Jubiläums-Tour-de-France 2013 ist bekannt. Die hundertste Rundfahrt quer durchs Nachbarland dürfte Andy Schleck liegen: «Ich bleibe vorsichtig. Ich bin noch weit von meiner Höchstform entfernt. Mein einziges Ziel ist es nun, mein Niveau wieder zu erlangen», sagte Andy Schleck, der bei der Vorstellung am Mittwoch in Paris dabei war.

«Sollte ich aber hundertprozentig fit sein, liegt mir die Strecke. Es geht viel in die Berge und es gibt weniger Zeitfahren, wobei eines der Zeitfahren auch Hügel enthält», so der Fahrer von RadioShack-Nissan. Auch nach seinem Comeback zum Saisonende laboriert der jüngere Schleck-Bruder noch immer an einer Verletzung, die er sich bei der Rundfahrt durch das französische Dauphiné zugezogen hatte.

Tour-Sieger Wiggins konzentriert sich auf den Giro

Vier Bergankünfte stehen im Programm, die beiden Einzelzeitfahren führen über zusammen 65 Kilometer. «Die Entscheidung wird in der letzten Woche in den Alpen fallen. Wir müssen uns im Team jetzt zusammensetzen und unsere kommende Strategie besprechen», sagte der Tour-Zweite 2012 Chris Froome. Als starker Bergfahrer rechnet er sich Chancen aus, 2013 als Kapitän der Sky-Mannschaft ins Rennen zu gehen.

Titelverteidiger Bradley Wiggins hat seinem Teamkollegen bereits die Unterstützung versprochen. «Wenn Froome führt, stelle ich mich in seinen Dienst», sagte der smarte Brite im blauen Wintermantel. Der Zeitfahr-Olympiasieger, der in diesem Jahr vermutlich nur dank der Teamorder als erster Engländer vor dem phasenweise stärkeren Froome das Gelbe Trikot erobert hatte, will 2013 vor der Tour den Giro gewinnen.

(L'essentiel Online mit dpa)

Deine Meinung