Caritas Luxemburg: Spitzenköche des Großherzogtums bekochten Menschen in Noteinrichtungen

Publiziert

Caritas Luxemburg Spitzenköche des Großherzogtums bekochten Menschen in Noteinrichtungen

LUXEMBURG – Mehrere bekannte Chefköche Luxemburgs haben für Menschen in den Hilfseinrichtungen der Caritas sternenreife Speisen zubereitet. Dabei wurden mehr als hundert Gerichte serviert.

von
Nicolas Martin
Die Zutaten für die Gerichte wurden von den beteiligten Restaurant gespendet.

Die Zutaten für die Gerichte wurden von den beteiligten Restaurant gespendet.

Caritas

Eine Kürbiscremesuppe und ein Tiramisu von Renato Favaro (Chefkoch im Como), hausgemachter Räucherlachs mit knackigem Fenchel und saurer Sahne von Etienne-Jean Labarrère-Claverie (Chefkoch im Opéra), oder eine zart schmelzende Kalbsbacke mit hausgemachtem Püree von dem amtierenden «Koch des Jahres» Roberto Fani (Betreiber und Chefkoch im Fani). Allein der Anblick des Menü lässt Feinschmeckern das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Serviert wurde es am vergangenen Montag, an Personen, die in den Hilfseinrichtungen der Caritas leben. Insbesondere Personen im Ulysses Center in Bonneweg und den zwei Nachtunterkünften der Caritas. Unter den Kellnern fand sich auch Ministerin Corinne Cahen (DP).

«Ich werde mich an ihr großes Herz erinnern»

«Das war außergewöhnlich, ein solches Menü zu zu essen, und die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft dieser Küchenchefs zu erleben», sagt Roberto, der zu dem Essen am Montag eingeladen worden war. Er ist ehemaliger Bewohner der Hilfseinrichtung und hat mittlerweile wieder Arbeit in der Gastronomie gefunden. «Diese Art Essen können wir uns nicht leisten. Selbst wenn man eine Scheibe Lachs kaufen kann, wäre sie nicht von dieser Qualität», fügt er hinzu. Vor allem begeistert haben ihn nach eigenen Angaben «die Anrichte, der Geschmack und dem Lächeln auf dem Gesicht der Köche. Ihr großes Herz wird mir in Erinnerung bleiben».

«Die Leute waren froh darüber, einmal etwas anderes als gewöhnlich essen zu können. Oft essen sie schnell, diesmal haben sie sich Zeit genommen», so Jérôme, einer der Betreuer des benachbarten Bistro Le Courage. Er war bei dieser neunten Auflage der Aktion «Chefs for the Best» dabei, die von Laurent Frey, dem Direktor von Gault&Millau Luxemburg und Philippe Zulima vom Ulysses Center koordiniert wurde.

«Es war eine große Freude, für diese Menschen zu kochen. In der Restaurant-Branche ist die Gastfreundschaft wichtig», so Roberto Fani, der erst kürzlich wieder eine Auszeichnung von dem renommierte Gastro-Guide Gault&Millau erhalten hat. Die Restaurants spendeten übrigens die Zutaten für die besonderen Speisen und die an der Aktion Beteiligten arbeiteten ehrenamtlich. «Mein ganzes Team wollte unbedingt kommen», so der Chefkoch abschließend.

Deine Meinung

1 Kommentar