An katholischer Schule – Sportlehrerin verführt Schüler zu 30 Mal Sex

Publiziert

An katholischer SchuleSportlehrerin verführt Schüler zu 30 Mal Sex

Zu Hause, im Auto - und sogar in der Schule. Sportlehrerin Megan M. (24) soll es in den USA 30 Mal mit einem Schüler (16) getrieben haben. Jetzt steht sie vor Gericht.

Manch ein Schüler träumt wohl von so einer Lehrerin: Megan M. ist erst 24 Jahre alt, sie ist Sportlehrerin, hübsch und gut gebaut. Doch die schöne New Yorkerin steht vor Gericht: Sie ist wegen Geschlechtsverkehr mit einem Minderjährigen angeklagt. Zwischen Halloween 2013 und Januar 2014 soll sie insgesamt 30 Mal mit einem 16-Jährigen Schüler Sex gehabt haben.

Megan M. war zu diesem Zeitpunkt Lehrerin an der katholischen High School auf Staten Island, einem der fünf Stadtteile von New York. Mindestens zwei Mal in der Woche soll sie mit dem Schüler Sex gehabt waren. Weiterhin wird der Frau vorgeworfen, dabei mindestens vier Mal einen «kriminellen sexuellen Akt» an ihm durchgeführt zu haben - nämlich Oralverkehr.

Die beiden sollen auch auf dem Schulgelände Sex gehabt haben. Ihr Verhältnis flog auf, als die Ex-Freundin des Jungen ihn und die Lehrerin in einer Pizzeria entdeckte. Auch der Junge musste die Schule verlassen. Er erklärte der Polizei, dass die Beziehung begann, als die Lehrerin ihm «Basketball-Nachhilfestunden» anbot. Als er vor seinen Freunden mit der Beziehung prahlte, sollen die zu ihm gesagt haben: «Großartig - gut gemacht!»

Erst vor wenigen Wochen wurden zwei junge Lehrerinnen in den USA angeklagt, die einen Schüler zu einem «flotten Dreier» verführt hatten.

(sen/L'essentiel)

Deine Meinung