In den Niederlanden – Stadtökologin will Ausgangssperre für Katzen
Publiziert

In den NiederlandenStadtökologin will Ausgangssperre für Katzen

Katzen folgen ihren Instinkten und leben ihren Jagdtrieb gerne aus – doch damit soll nachts jetzt Schluss sein, wenn es nach Diny Tubbing aus dem niederländischen Delft geht.

Stadtökologin Diny Tubbing aus dem niederländischen Delft will die Vögel schützen.

Stadtökologin Diny Tubbing aus dem niederländischen Delft will die Vögel schützen.

Getty Images/iStockphoto

Ab 20 Uhr sollen Katzen zukünftig in den Niederlanden zuhause bleiben. Die Stadtökologin Diny Tubbing aus Delft (Niederlande) möchte den Samtpfoten nun zum Schutz der Vögel Hausarrest erteilen, wie De Telegraf berichtet.

Katzenliebhaber wissen um die Instinkte ihrer Freigänger. Geschickt und lautlos landen schließlich die erbeuteten Kleintiere voller Stolz irgendwann vor unserer Haustüre. Die flauschigen Raubtiere haben ihren eigenen Kopf und unterscheiden nicht zwischen «böse» und «brav», wenn sie uns jetzt eine tote Maus oder einen toten Vogel auf dem Balkon kredenzen.

Da während der Brutsaison im Frühling der Jagdtrieb der Katze ein enormes Problem darstellt, appelliert nun die Stadtökologin an die Katzenhalter, dass keine Ausflüge mehr nach dem Abendessen stattfinden sollen. Bei Tageslicht können sich Vögel gegenseitig informieren und erkennen die Jäger meist rechtzeitig, aber in der Nacht dezimieren die Katzen den Vogelbestand nicht unerheblich. Auf den Kompromiss, dass Katzen nur im Frühling drinnen gehalten werden sollen, möchte Tubbing allerdings nicht eingehen, da es wohl schon schwierig genug sein wird, die Katzen an die neue Situation zu gewöhnen.

(L'essentiel/tine)

Deine Meinung