«Bossnapping» – Stahlarbeiter halten ihre Chefs fest

Publiziert

«Bossnapping»Stahlarbeiter halten ihre Chefs fest

Im belgischen Lüttich halten ArcelorMittal-Arbeiter ihre Chefs im Büro fest, weil Gespräche zum Stellenabbau zuvor gescheitert waren.

Wie in Schifflingen und Rodingen soll auch am belgischen Standort Lüttich die Produktion heruntergefahren werden.

Wie in Schifflingen und Rodingen soll auch am belgischen Standort Lüttich die Produktion heruntergefahren werden.

Editpress

Während die Gewerkschaften ArcelorMittal-Beschäftigte der luxemburgischen Standorte derzeit zu einer Demonstration am Samstag (siehe Infobox) aufrufen, zeigen die Mitarbeiter im belgischen Lüttich ihre Rage über die Sparpläne des Stahlkonzerns auf härte Art und Weise. Sie hielten am Montagnachmittag Führungskräfte in ihren Büros fest. Zuvor waren die Verhandlungen über den anstehenden Stellenabbau gescheitert.

Eine «skandalöse» Aktion, zitiert die belgische Agentur Belga Étienne Botton, Pressesprecher von Arcelor-Mittal. «Zeitweilige Schließungen wurden für Deutschland, Frankreich und Luxemburg bekannt gegeben. Dort führt die soziale Verständigung zu Lösungen», sagte er.

Die belgischen Gewerkschaften fordern den Erhalt aller Zeitverträge und die Zahlung des Sonntagszuschlags für Angestellte in Kurzarbeit.

Jmh/L'essentiel Online

Demonstration

Die Stahlarbeiter demonstrieren am Samstag ab 10.30 Uhr auf dem Rathaus-Vorplatz in Schifflingen.

Deine Meinung