Kaffeehauskette – Starbucks gibt Luxemburg endlich die Ehre

Publiziert

KaffeehausketteStarbucks gibt Luxemburg endlich die Ehre

FINDEL – Lange Zeit ließen die Amerikaner das Großherzogtum zappeln – doch jetzt kommen sie: Die amerikanische Kaffee-Kette Starbucks eröffnet 2016 eine Filiale am Findel.

Starbucks (hier ein Shop am Osaka Airport) eröffnet im Frühling kommenden Jahres seine erste Luxemburg-Filiale. (Bild: Flickr/kmf164)

Starbucks (hier ein Shop am Osaka Airport) eröffnet im Frühling kommenden Jahres seine erste Luxemburg-Filiale. (Bild: Flickr/kmf164)

Sogar Premierminister Xavier Bettel hatte sich am Ende höchstpersönlich dafür eingesetzt. Auf einer Werbereise für das Großherzogtum durch die USA im Februar traf er sich auch mit Verantwortlichen von Starbucks und «führte Gespräche». Viele Luxemburger – und die Expats sowieso – wünschten sich, dass die Kaffeekette auch in ihrem Land eine Filiale öffnete. Doch noch im Dezember teilte die Starbucks-Europazentrale L'essentiel mit: «Es gibt keine Pläne bezüglich geplanter Eröffnungen.»

Ob es schließlich am Einsatz der Politik lag, oder einfach nur an der Umstrukturierung der Shopping-Welt auf dem Luxemburger Flughafen Findel ist unklar. Fest steht jedoch: Starbucks kommt. Anfang 2016 will die Kette eine Filiale am Luxemburger Flughafen Findel eröffnen. Dort werden derzeit die Verkaufsflächen neu strukturiert. Um 20 Prozent wächst der Raum für Shops, Bars und Cafés. In drei Phasen wird der Airport von November bis April umgebaut.

Schon am 1. Januar eröffnet ein neuer Duty-Free-Shop in der Abflughalle. Starbucks wird sich in der Abflughalle des Terminals niederlassen, dort findet auch Feinkost-Spezialist Oberweis eine Heimat. Beide Gastronomiebetriebe sind für den Publikumsverkehr erreichbar. Eine Bar wird im Ankunftsbereich eingerichtet.

Insgesamt öffnen zwölf Geschäfte im Flughafen. Sie werden von drei Betreibern geleitet: Lagardère Services kümmern sich um den Einzelhandel unter der Marke «Aelia Duty Free», «SSP» um die Restaurants und Bars, «Valora» um Zeitungen und Tabak. Die drei wollen insgesamt 6,5 Millionen Euro investieren.

Erste Bilder der neuen Shops am Luxemburger Flughafen finden Sie in dieser Story.

(jw/sen/L'essentiel)

Deine Meinung