Perfekt für Ungeübte – Sticker fürs Gesicht sind bald überall zu sehen
Publiziert

Perfekt für UngeübteSticker fürs Gesicht sind bald überall zu sehen

Für diesen Trend brauchst du keine Make-up-Skills. Wer 2022 beauty-technisch vorne mit dabei sein will, spart sich Lippenstift und Eyeliner und setzt stattdessen auf Face Sticker.

Erst kamen Sticker in Herz-, Blumen- oder Sternchenform um – ganz praktisch – Pickel zu verstecken und sie schneller heilen zu lassen. Im Sommer 2019 folgt mit «Euphoria» eine Serie, die neben der dramatischen Storyline vor allem für ihre extravaganten Beauty-Looks mitsamt Kristallen und Folien gefeiert wird.

Dann war da im letzten Jahr noch die Met-Gala, an der Männer wie Frauen ihrem Make-up mit aufgeklebtem Strass, Perlen oder Stick-on-Eyeliner den letzten Schliff verliehen …

… das Album-Cover von Popstar Olivia Rodrigo …

… und von den zahlreichen Make-up-Looks auf Tiktok muss man gar nicht erst anfangen. Der Trend, der in diesem Jahr allen Anschein nach durch die Decke gehen wird, hat sich deutlich abgezeichnet: Sticker als Make-up Ersatz für das Gesicht kommen nicht mehr nur an Festivals zum Einsatz. Sie werden alltäglich.

Daher rührt der Trend

Das heißt auch: Eyeliner und komplizierte Looks musst du nicht mehr selbst zeichnen. Abschminken? War einmal. Aufkleben und abziehen heißt die Devise. Den Grund dafür sieht Doniella Davy, Make-up-Artistin für die HBO-Serie «Euphoria» vor allem in der Zugänglichkeit.

Gegenüber dem Onlinemagazin «Glossy» sagt sie: «Die Menschen sehnen sich nach Make-up, das Spaß macht. Auch Leute, die nicht ‹gut› oder super erfahren darin sind, sich zu schminken, sind interessiert daran, coole Looks zu kreieren. Sie wollen sich mit ihrem Gesicht ausdrücken oder es einfach zum Spaß dekorieren.» Mit Stickern könne das allen gelingen.

Immer mehr Anbieter auf dem Markt

Am Hype ist Davy natürlich zu einem großen Teil mit Schuld. Nach den ersten, erfolgreichen Looks für die TV-Show boomt zuerst Glitzer- und Perlen-Make-up, anschließend kollaboriert Davy selbst mit FaceLace, einem Label, das Sticker für das Gesicht vertreibt.

Viele andere ziehen nach. Die DJ-Schwestern Simi und Haze Khadra etwa bringen ihr eigenes Unternehmen auf den Markt – und holen sich mit Hailey Bieber einen prominenten Fan an Bord.

Die Face- und Nagel-Stickers des Start-ups PaintLab werden mittlerweile bei großen Modeketten vertrieben.

Und selbst etablierte High-End-Marken bringen in Kollaboration mit Influencern plötzlich Face-Sticker heraus.

Bis Kristalle, Sternchen und Herzen wieder zum Mainstream werden, ist es also nur eine Frage der Zeit. Das Wörtchen «wieder» ist übrigens durchaus bewusst gewählt. Das erste (aber nicht letzte) Mal trendeten sie um 1500 – und wurden häufig genutzt, um Verletzungen, Narben oder Pocken zu verstecken. Gut, geht es diesmal nur um mehr Spaß und Inklusivität beim Make-up.

(L'essentiel/Malin Mueller)

Deine Meinung