Hatz durch Pamplona – Stiere spießen Männer an Hodensack auf
Publiziert

Hatz durch PamplonaStiere spießen Männer an Hodensack auf

Zwei Männer sind bei der ersten Stierhatz des diesjährigen Sanfermines-Festes in Pamplona aufgespießt worden. Mehrere Läufer wurden verletzt.

Wie ein Sprecher des Roten Kreuzes nach der ersten Stierhatz des diesjährigen Sanfermines-Festes am Freitag mitteilte, wurden die beiden Männer im Alter von 25 Jahren am Oberkörper sowie am Hodensack aufgespießt.

Bis 14. Juni werden in der nordspanischen Stadt Pamplona täglich sechs Stiere und mehrere Ochsen von Hunderten Menschen durch die engen Gassen gejagt.

Die Stierhatz hat in Pamplona bereits Tradition und wird von vielen als Mutprobe angesehen. Auf der rund 875 Meter langen Strecken werden jährlich mehrere Läufer verletzt. Im Jahr 2009 erlag eine Person sogar ihren schweren Verletzungen.

Fest lockt Touristen aus aller Welt an

Tierschützer protestieren auch in diesem Jahr wieder gegen die berühmte Veranstaltung. Tausende Touristen aus aller Welt strömen nach Spanien, um die Stierhatz live zu sehen oder sogar um selbst daran teilzunehmen.

Dass man davon aber nur abraten kann, beweisen die schrecklichen Bilder von Verletzten, die jedes Mal nach einer Hatz die Runde machen.

(L'essentiel/wil)

Deine Meinung