Neues Interview: Stolze Herzogin Meghan – «Ich hatte ein inniges Verhältnis mit der Queen»

Publiziert

Neues InterviewStolze Herzogin Meghan – «Ich hatte ein inniges Verhältnis mit der Queen»

Nach ihren letzten offenherzigen Interviews legt Herzogin Meghan nochmals nach. Mit dem «Variety»-Magazin spricht sie über die Queen, ihr Familienleben und ihr Schauspielcomeback.

von
Katrin Ofner
1 / 4
Herzogin Meghan hat wieder gesprochen. Dieses Mal gab sie dem «Variety»-Magazin ein Interview.

Herzogin Meghan hat wieder gesprochen. Dieses Mal gab sie dem «Variety»-Magazin ein Interview.

Variety
Die Themen, die die Herzogin ansprach: Ihre Kinder, ihre Arbeit, die Zukunft und natürlich die britische Königsfamilie.

Die Themen, die die Herzogin ansprach: Ihre Kinder, ihre Arbeit, die Zukunft und natürlich die britische Königsfamilie.

AFP
Sie offenbarte, dass sie «stolz» darauf sei, «mit der Matriarchin der Familie eine Innigkeit gehabt zu haben».

Sie offenbarte, dass sie «stolz» darauf sei, «mit der Matriarchin der Familie eine Innigkeit gehabt zu haben».

imago/i Images

Erneut hat Herzogin Meghan ein Interview gegeben. Diesmal plauderte sie mit dem US-Magazin «Variety». In dem am Mittwoch veröffentlichten Gespräch samt Fotostrecke mit diversen Outfits spricht die 41-Jährige offen über ihre Trauer um Queen Elizabeth, Prinz Harrys Liebe zu Fast Food und die Möglichkeit eines Comebacks als Schauspielerin. Hier ist eine Zusammenfassung ihrer prägendsten Aussagen.

Die mit ihrer Familie in Kalifornien lebende Herzogin Meghan will mit ihrem Podcast «Archetypes» dazu beitragen, von der Öffentlichkeit als «echter Mensch» wahrgenommen zu werden. «Wenn so viel Lärm um einen ist, wird man entmenschlicht», sagte die 41-Jährige auf eine Frage zu den gängigsten Fehlwahrnehmungen über sie selbst. Sie hoffe darauf, dass Hörerinnen und Hörer nach ihren Folgen dächten: «Oh! Sie ist ein echter Mensch! Sie lacht und fragt und begegnet Dingen mit Neugier.»

Die Ehefrau von Prinz Harry (38) verrät, welche Ratschläge sie einer Schauspielerin geben würde, die sie selbst vielleicht eines Tages in einem Film oder einer Serie verkörpern sollte. «Ich hoffe, dass sie bei der Vorbereitung die Sanftheit, Verspieltheit und das Lachen entdeckt. Die Verrücktheit», so Meghan. «Außerdem: Sie kann mich anrufen!» Für sie selbst sei ihre Schauspielkarriere aber abgehakt. «Sag niemals nie, aber ich habe absolut keine Absichten.»

Was denkst du über das neue Interview von Herzogin Meghan?

Meghans Verhältnis zur Queen

Mit Blick auf die Trauerphase nach dem Tod der gestorbenen Queen Elizabeth II reflektiert die Herzogin ihre Zeit mit der Monarchin. «Ich habe über den ersten offiziellen Auftritt nachgedacht, den ich mit ihr hatte, wie besonders sich das angefühlt hat. Ich fühle mich glücklich. Und ich bin weiterhin stolz darauf, mit der Matriarchin der Familie eine Innigkeit gehabt zu haben», offenbart die 41-Jährige. «In Bezug auf weibliche Führung ist sie sicherlich das leuchtendste Beispiel dafür, wie das aussieht.»

Einen Kommentar über den kühlen Empfang der Sussexes von der Royal Family während der Trauerzeit konnte sie sich nicht verkneifen: «Es war eine komplizierte Zeit, aber mein Mann, immer der Optimist, sagte: ‹Jetzt ist sie wieder mit ihrem Mann vereint.›»

Meghan, Harry und die Liebe zu Burger

Die Sussexes haben eine Vorliebe für Fast Food – insbesondere Harry, wie Meghan erzählt. Das Paar arbeitet von seinem Zuhause in Montecito aus und muss ab und an zwei Stunden nach Los Angeles für Meetings fahren. «Wir sind Pendler», sagt die Herzogin. Und wenn der große Hunger kommt, dann machen der Queen-Enkel und seine Frau Halt bei einem Schnellimbiss. «Der Favorit meines Mannes In-N-Out. Es gibt einen auf halbem Weg zwischen L.A. und unserem Zuhause. Es macht wirklich Spaß, durch den Drive-in zu fahren und sie zu überraschen. Sie kennen unsere Bestellung.»

Meghan und die Kids

Seit längerer Zeit liebt ihr Sohn Archie die britische Kindershow «Octonauts» sowie «Meet the Tyrannosaurus Rex». Als Mutter gar nicht so einfach, wie Meghan gesteht: «Ich bin zu dieser Mutter geworden, bei der ich mit Freunden herumsitze und anfange zu singen ‹Tyrannosaurus, das ist der Refrain›.» Auf die Frage, wie sie zu einer Karriere ihrer Kinder in der Unterhaltungsbranche stehen würde, sagt sie, ohne zu zögern: «Ich würde sagen: ‹Großartig!›» – und ergänzt: «Ich möchte, dass sie ihren eigenen Weg gehen können. Doch es braucht auch viel Glück. Es gibt so viele Menschen, die darüber sprechen werden, was die Tür für meine Kinder geöffnet hat. Aber es braucht immer noch Talent und viel Mut.»

Deine Meinung

0 Kommentare