Ausstand in Deutschland – Streikende wollen Flughäfen still legen

Publiziert

Ausstand in DeutschlandStreikende wollen Flughäfen still legen

Behinderungen im Flugverkehr, kaum Busverkehr, geschlossene Kindergärten: Am Dienstag streiken erneut die Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes.

An deutschen Flughäfen müssen sich Reisende am Dienstag auf Ausfälle und Verspätungen gefasst machen.

An deutschen Flughäfen müssen sich Reisende am Dienstag auf Ausfälle und Verspätungen gefasst machen.

DPA

Die Tarifunion des Beamtenbundes (dbb) und die komba-Gewerkschaft haben die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Passagiere müssen deshalb mit Verspätungen und Flugausfällen rechnen.

Nach Informationen von Air Berlin sind die Flughäfen in Düsseldorf, Frankfurt, Köln, München und Stuttgart betroffen, möglicherweise auch Berlin. In erster Linie wollen sich nach diesen Angaben die Busfahrer der Frühschicht beteiligen, in Stuttgart auch rund 80 Beschäftigte der Flughafenfeuerwehr. In Frankfurt am Main soll am Nachmittag eine zentrale Kundgebung stattfinden.

«Nicht den gesamten Fluigverkehr zusammenbrechen lassen»

«Unser Ziel ist es ausdrücklich nicht, den gesamten Flugverkehr zusammenbrechen zu lassen», erklärte der zweite Vorsitzende der dbb-Tarifunion, Willi Russ. «Vielmehr wollen wir mit gezielten Nadelstichen dafür sorgen, dass die Tarifverhandlungen, die am 28. März 2012 in Potsdam fortgeführt werden, möglichst zu einem Abschluss kommen.»

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport bat die Passagiere, sich mit ihren Gesellschaften in Verbindung zu setzen. Die Lufthansa wollte am Nachmittag einen Sonderflugplan ins Internet stellen.

Die Gewerkschaften fordern für die rund zwei Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst 6,5 Prozent mehr Geld, mindestens 200 Euro. Von Mittwoch an verhandelt die Gewerkschaft wieder mit den Arbeitgebervertretern.

(L'essentiel Online/dpa)

Busse im Depot, Kitas geschlossen...

TRIER/SAARBRÜCKEN - In Rheinland-Pfalz und Saarland wird am Dienstag im öffentlichen Dienst erneut gestreikt. In Trier sollen nur etwa 40 Prozent der Busse fahren, wie die Gewerkschaft Verdi am Montag ankündigt.

Im Saarland hat die Gewerkschaft ebenfalls zum Ausstand aufgerufen. Unter anderem werden Kitas in Saarbrücken, Neunkirchen, Bous, Saarlouis, Völklingen und Bexbach geschlossen bleiben. Auch die Müllabfuhr wird in Saarbrücken, Völklingen, Saarlouis und Neunkirchen bestreikt. In Saarbrücken findet zudem eine Demo statt.

In Rheinland-Pfalz will die Gewerkschaft neben Kitas und Verkehrsbetrieben auch Stadtwerke, Stadtverwaltungen, Sparkassen, städtische Krankenhäuser, Jobcenter, Bundeswehreinrichtungen sowie Wasser- und Schifffahrtsämter bestreiken.

Deine Meinung