Streit eskalierte – Studentin wegen Kopftuch von Professorin attackiert

Publiziert

Streit eskalierteStudentin wegen Kopftuch von Professorin attackiert

In der Uni Würzburg forderte eine Lehrende alle Anwesenden auf, ihre Kopfbedeckungen abzulegen – darunter auch eine Muslimin. Die Situation artete aus.

Die Studentin weigerte sich ihr Kopftuch abzunehmen.

Die Studentin weigerte sich ihr Kopftuch abzunehmen.

picturedesk.com

Am Mittwoch kam es zu einem Eklat in einer Politik-Vorlesung: Die Professorin Gisela Müller-Brandeck-Bocquet wollte nicht starten, bevor nicht alle Anwesenden ihre Kopfbedeckungen abnahmen.

Eine 19-jährige Muslimin weigerte sich jedoch ihr Kopftuch abzulegen. Die Professorin soll ihr daraufhin die Trennung von Kirche und Staat erläutert haben: In einer Universität hätten religiöse Symbole nichts zu suchen.

"Wurde noch nie so belästigt"

Das soll sich die Studentin aber nicht gefallen haben lassen und pochte auf die Religionsfreiheit, die in Deutschland gilt. Daraufhin hätte sie sowie etliche andere Studenten den Hörsaal verlassen.

Die Vorlesung habe anschließend wie geplant stattgefunden. Die Professorin äußerte sich nicht mehr zu dem Vorfall.

Gegenüber der Augsburger Allgemeinen meinte die Studentin: «Es ist meine freie Entscheidung. Niemand zwingt mich dazu». Sie fügte hinzu, dass sie noch nie so «belästigt» wurde.

(L'essentiel/slo)

Deine Meinung