Autofestival 2013 – Sturm auf die Autohäuser begann Samstag

Publiziert

Autofestival 2013Sturm auf die Autohäuser begann Samstag

LUXEMBURG - Zehn Tage dreht sich alles um Autos. Beim Autofestival machen nicht nur Händler einen Großteil ihres Jahresgeschäfts, sondern Käufer oft ein echtes Schnäppchen.

Bis zum 4. Februar drehen sich die Gespräche im Land um Flitzer, Kredite, Angebote, Motoren und gute Tipps in Sachen Autokauf. Denn es ist Autofestival. Ab Samstag dürften tausende Autofans und Käufer durch die Autohäuser pilgern, um einfach nur mal in einem schicken Traumauto hinter dem Steuer Platz zu nehmen oder Angebote zu vergleichen. Preise werden noch einmal hinterfragt und wer gut verhandelt, bekommt vielleicht auch noch Winterreifen zum Nulltarif dazu.

Und was erwarten die Autoverkäufer, die einen Großteil ihres Jahresgeschäfts in den kommenden zehn Tagen einfahren? «Schwer zu sagen! 2013 wird ein heikles Jahr, denn die Krise ist zu spüren und hat das Konsumverhalten unserer Kunden verändert. Aber Wachstum erwarten wir uns auch von den Erneuerungen der Serien und neuen Modellen, auf die viele Käufer warten», meint Damon Damiani, Generaldirektor von Autodistribution Losch, im Gespräch mit «L'essentiel». Sein Unternehmen deckt nach eigenen Angaben gut ein Viertel des luxemburgischen Automarkts ab.

Im vergangenen Jahr wurden in Luxemburg insgesamt 50'398 neu angemeldet. Damit blieb das Autogeschäft über der symbolische Marke der 50‘000 Autos, aber deutlich unter dem Rekord von 2008 (52'359). Der Anstieg liegt gegenüber 2011 bei einem Prozent.

(L'essentiel Online)

Deine Meinung