Budapest: Synchronschwimmerin kollabiert bei WM-Auftritt und sinkt ab
Publiziert

BudapestSynchronschwimmerin kollabiert bei WM-Auftritt und sinkt ab

Bange Momente bei der Schwimm-WM in Budapest. Anita Alvarez wird während ihrer Darbietung bewusstlos und geht im Becken unter. Die Trainerin kann die Synchronschwimmerin retten.

1 / 7
Schrecksekunden an der Schwimm-WM in Budapest.

Schrecksekunden an der Schwimm-WM in Budapest.

AFP
Die US-amerikanische Synchronschwimmerin wird während ihrer Darbietung bewusstlos und sinkt im WM-Becken ab.

Die US-amerikanische Synchronschwimmerin wird während ihrer Darbietung bewusstlos und sinkt im WM-Becken ab.

AFP
Ihre Trainerin Andrea Fuentes reagiert blitzschnell und taucht in den Pool ein.

Ihre Trainerin Andrea Fuentes reagiert blitzschnell und taucht in den Pool ein.

AFP

Das Sportliche rückt am Mittwoch bei der Schwimm-Weltmeisterschaft in Budapest für einige Zeit in den Hintergrund. Anita Alvarez taucht nach dem Ende ihrer Kür nicht mehr auf. Die Trainerin der US-Amerikanerin, Coach Andrea Fuentes,  reagiert geistesgegenwärtig und wird damit zur Lebensretterin.

Fuentes taucht ins Becken, zieht die 25-Jährige nach oben und bringt ihren Schützling gemeinsam mit dem Rettungsschwimmer in Sicherheit. Am Beckenrand wartet schon das medizinische Notfallteam.

Entwarnung

30 Minuten nach dem Vorkommnis gab eine Betreuerin bekannt, dass es Alvarez wieder gut gehe. Stress und Überbelastung hätten laut Fuentes zum Kollaps geführt. Das wäre demnach schon vor einem Jahr der Fall gewesen.

Auf den ersten Schock folgte in Budapest die große Erleichterung. Alvarez befindet sich auf dem Weg der Besserung. 

(sih/heute.at)

Deine Meinung

0 Kommentare