J.Lo weiß Bescheid – Tänzer, Lustknabe, Ehemann

Publiziert

J.Lo weiß BescheidTänzer, Lustknabe, Ehemann

Wollen Sie mit einem Superstar mal so richtig auf Tuchfühlung gehen? Werden Sie Background-Tänzer – und Ihre Chancen stehen überdurchschnittlich gut, mit dem Star im Bett zu landen.

Hört, hört: Die frisch geschiedene Jennifer Lopez hat also einen neuen Lover. Casper Smart heisß der Glückliche und ist von Beruf Background-Tänzer. «Er tanzt im Club ‹Boulevard› in Los Angeles. Die Frauen stehen auf ihn, weil er sich oben ohne zeigt!», so ein Insider gegenüber dem US-Magazin «US Weekly». Außerdem war der Herr in den Tanzfilmen «Step Up 3D» und «Honey 2» zu bewundern, tanzte schon in «Glee» und war als Background-Boy bei Beyoncé Knowles engagiert.

Derzeit arbeitet der smarte Casper aber für La Lopez und schwingt seine Hüften auf ihrer Tour – wie offenbar auch in ihrem privaten Tourbus. Damit erweist sich J.Lo als Wiederholungstäterin: Ihr zweiter Ehemann Chris Judd war ebenfalls Background-Tänzer. Leider hielt die Beziehung nur neun Monate.

Der Reiz des Rhythmus

Die Latina ist mit ihrer Vorliebe für Background-Tänzer keineswegs alleine. Britney Spears, Leona Lewis, Spice-Girl Mel B, Janet Jackson und – logisch! – Madonna hatten alle schon Affären, Beziehungen, ja gar Ehen mit Mitgliedern ihrer Zappel-Entourage. Auch Usher, Justin Timberlake und Ronan Keating konnten ab und an den Reiz geschmeidiger Tanzschritte nicht widerstehen.

Dass sich Stars und Staffage öfters näherkommen, liegt auf der Hand. Die Tournee zieht sich hin, der Partner ist weit weg und die grazilen Musen nahe. Je nach Choreographie wird bereits auf der Bühne ordentlich gekuschelt. Diese Zeitgenossen sind des weiteren serienmäßig mit einem durchtrainierten Knackbody gesegnet und erfüllen damit schnell die Kriterien für eine appetitliche Ablenkung eines vielbeschäftigten Superstars. Der Background-Tänzer ist gewissermaßen die moderne Version des Lustknaben der Antike.

Erotikkiller K-Fed

Problematisch wird es aber, wenn aus der Tournee-Affäre eine feste Beziehung werden soll. J.Los Eheglück währte neun Monate. Mel B hieß weniger als zwei Jahre lang Mel G: Ihr Tanzgatte hiess Jimmy Gulzar. Ebenfalls knappe zwei Jahre waren es, die Britney Spears als Ehefrau an der Seite von Kevin Federline aushielt.

Trotzdem können solche Beziehungen nachhaltige Folgen haben. Kevin Federline etwa rangiert auf Platz zwölf der Liste der «50 schlimmsten Sachen, die dem Rock'n'Roll widerfahren sind», urteilt das Musikmagazin «Blender». Der Grund: Einst war Britney das sexy Schätzchen der Nation, der funkelndste Stern am Pop-Firmament. Als Background-Tänzer K-Fed mit ihr fertig war, hatte sie sich in ein pickeliges White-Trash-Pummelchen verwandelt.

Deshalb: Vorsicht, J.Lo! Knackige Background-Tänzer sind nur zeitweise und in wohldosierten Portionen zu geniessen. Wer zu viel von der kurzweiligen Medizin schluckt, findet sich schnell in der Notaufnahme der Hollywood-Romanzen wieder.

(L'essentiel online/obi )

Deine Meinung