«Con Man» – Tankstellenbetrüger schlägt wieder in Luxemburg zu

Publiziert

«Con Man»Tankstellenbetrüger schlägt wieder in Luxemburg zu

LUXEMBURG – Der «VW-Betrüger» ist zurück in Luxemburg. Am Freitag versuchte er in Wasserbillig sein Glück – ausgerechnet bei einem Reporter von «L'essentiel».

Er nennt sich «John Maloney» oder «Peter McElroy» und versucht, ahnungslosen Autofahrern Geld aus der Tasche zu ziehen. Dafür spricht er die Menschen auf Parkplätzen und Raststätten an – auch in Luxemburg. Er erzählt ihnen, dass sein Hab und Gut gestohlen wurde und er dringend Bargeld für seine Heimreise brauche. Natürlich werde er das Geld später zurückzahlen. Ausgestattet ist der «Con Man» mit Visitenkarten, die ihn wahlweise als irischen Autoverkäufer für Toyota oder Volkswagen ausweisen. Sein Jagdgebiet: halb Europa, im August vergangenen Jahres wurde er zum ersten Mal im Großherzogtum gesehen. Sowohl auf der Raststätte in Berchem als auch in Capellen erbeutet er Geld von seinen gutgläubigen Opfern.

Am Freitag schlägt der Mann erneut in Luxemburg zu. Um 12.20 Uhr spricht er an der Aire de Wasserbillig einen Passanten an – und gerät ausgerechnet an einen Reporter von L'essentiel. «Do you speak English?», fragt der vermeintliche Betrüger. Er sei aus London und brauche Hilfe. Doch der Journalist erkennt den Mann und riecht den Braten sofort. Er fragt «Maloney», ob er Geld brauche. Der Ire antwortet verdutzt: «Nein – ich will nur wissen, wie weit es nach Brüssel ist». Er ahnt, dass er ertappt wurde – und gibt Fersengeld. Zwischen parkenden Lkw versucht er sich zu verstecken.

Polizei findet ihn nicht mehr

Der L'essentiel-Reporter verständigt die Polizei. Aus der Ferne sieht er, wie Maloney hinter das Raststättengebäude läuft. Offenbar hat er sein Auto auf der anderen Seite der Autobahn geparkt, um schnell Richtung Deutschland flüchten zu können. Die Polizei sagt später, dass sie ihn nicht habe «antreffen können.»

Wurden auch Sie auch vom falschen VW-, Toyota- oder Honda-Mitarbeiter angesprochen? Melden Sie sich per E-Mail an web-de@lessentiel.lu und geben Sie uns am Besten auch Ihre Telefonnummer an. Alle Informationen werden auf Ihren Wunsch hin anonym behandelt.

(sen/L'essentiel)

Deine Meinung