Perverse Tat – Tierquäler übergießen Katze mit Klebstoff
Publiziert

Perverse TatTierquäler übergießen Katze mit Klebstoff

Ein kleines Kätzchen wurde am Samstag in ein Kölner Tierheim gebracht. Es schwebte in Lebensgefahr, weil jemand etwas Unvorstellbares gemacht hat.

Manche Menschen sind von allen guten Geistern verlassen. Ein neuer Fall von Tierquälerei sorgt für Entsetzen in den sozialen Netzwerken. Auslöser war ein Post des Tierheims Köln Zollstock an diesem Samstag. Es zeigt ein vier Wochen altes Kätzchen, das offenbar nicht mehr lange zu Leben hat. Es ist in einem fürchterlichen Zustand. Ein Tierquäler hat das kleine Lebewesen mit flüssigem Klebstoff überschüttet. «Wir sind erschüttert. Wer tut einem Tier sowas an?», schreiben die Verantwortlichen in ihrem Post.

Das ganze Fell war verklebt, die Pfötchen hafteten aneinander, der Tierarzt musste das Baby betäuben. Die Mitarbeiter gaben das Kätzchen aber genauso wenig auf wie die User im Netz. Die Internetgemeinde versorgte das Tierheim mit zahlreichen Tipps, um den Klebstoff vom Fell zu lösen.

Nach einem langen Wochenende mit viel Öl, Tüchern und Babyshampoo ist das kleine Kämpferherz wieder einigermaßen auf dem Dampfer. Lebensgefahr besteht nicht mehr. Wer dem Tier diese Grausamkeit zugefügt hat, ist derzeit aber noch nicht bekannt.

(hej/L'essentiel)

Deine Meinung