Gegen Hitzetod – Tierschützer drehen den Spieß um
Publiziert

Gegen HitzetodTierschützer drehen den Spieß um

Hunde sollen bei Hitze nicht im Auto gelassen werden. Um Besitzern diese Botschaft zu verklickern, hat ein Tierschutzverein aus Österreich ein skurriles Video gedreht.

Das kurze Video «Schon fünf Minuten sind zu viel» kehrt die Verhältnisse zwischen Hund und Herrchen um. Anfangs geht es noch witzig zu: Ein Hund fährt in einem Auto vor, parkt lässig ein, das Herrchen bleibt auf der Rückbank zurück und muss warten. Aber während der Hund sein Lieblingsfutter einkauft, wird es Herrchen schnell viel zu heiß im Auto, bis es kollabiert.

Mit dem Video will der Tierschutzverein Tierfreude aus Österreich Hundebesitzer davor warnen, ihr Tier im Auto zu lassen, denn selbst mit offenem Fenster wird es zu heiß. Diese Erkenntnis ist auch im Großherzogtum noch nicht zu allen Hundebesitzern vorgedrungen. Erst am Mittwochabend musste die Polizei in Tetingen zwei Hunde befreien, die in einem heißen Wagen eingesperrt waren.

Das Video hat der Tierschutzverein zwar schon vor einem Jahr gedreht, allerdings findet der am Freitag auf der Facebookseite des Vereins hochgeladene Clip viel Zuspruch.

(sop/L'essentiel)

Deine Meinung