Villa Algonquin – Tina Turner verkauft Villa – zieht aber nicht aus
Publiziert

Villa AlgonquinTina Turner verkauft Villa – zieht aber nicht aus

Die Villa Algonquin in Küsnacht, in der Tina Turner seit 22 Jahren wohnt, hat eine neue Besitzerin. Die prominente Sängerin darf aber weiterhin dort wohnen.

Die Villa Algonquin wurde verkauft. Seit Neuestem gehört sie der Schweizer Holz-Unternehmerin Ines Kaindl-Benes, wie die «Bilanz» berichtet. Kaindl-Benes soll dafür einen Kaufpreis im mittleren zweistelligen Millionenbereich bezahlt haben, schreibt die Wirtschaftszeitschrift.

Das Grundstück in Küsnacht, direkt am Zürichsee, umfasst stattliche 5521 Quadratmeter. Zum prunkvollen vierstöckigen Landhaus gehört auch ein zweistöckiges Bootshaus, ein großer Garten und ein Tennisplatz. Die 80-jährige Rocklegende war 1998 dort eingezogen. Zuvor wohnte sie mit ihrem Partner Erwin Bach (64) in einer Mietvilla am Zürichberg, doch Turner wünschte sich unbedingt direkten Zugang zum See. Im Juli 2013 heiratete das Paar in der Villa mit viel internationaler Prominenz.

Niemand muss ausziehen

Im Bootshaus wohnt der bisherige Eigentümer der Villa Algonquin, der Fotograf Kaspar Fleischmann. Seine Familie hatte einst ein Vermögen mit dem Handel von Kaffee und Getreide gemacht.

Weder das Ehepaar Turner Bach noch Familie Fleischmann müssen allerdings ausziehen. Wie Bilanz weiter schreibt, habe Ines Kaindl-Benes keine Absicht, dort zu wohnen. Sie dürfte die Liegenschaft lediglich als Anlageobjekt erworben haben.

(L'essentiel/kl)

Deine Meinung