Jetzt redet Papa – «Tokio Hotel hat meine Söhne krank gemacht!»
Publiziert

Jetzt redet Papa«Tokio Hotel hat meine Söhne krank gemacht!»

Das Verhältnis von Tom und Bill Kaulitz und ihrem Vater Jörg ist angespannt: Jetzt haben die Jungs ihren Vater sogar enterbt. Für Jörg Grund genug, endlich Klartext zu reden.

Dass die rasante Tokio-Hotel-Karriere nicht spurlos an Bill und Tom Kaulitz vorbeizog, ist schon lange offensichtlich: Die beiden ziehen sich komplett in die USA zurück, Bill wirkt auf neuesten Bildern abgemagert und kränklich. Der schnelle Ruhm, der die Brüder innerhalb weniger Monate in die Höhen des Pop-Himmels katapultierte, ließ sie später tief fallen.

Bill und Tom völlig ausgebrannt

Auch in der Familie Kaulitz sorgte der Mega-Erfolg von Tokio Hotel für Unruhe: Vater Jörg erhielt jetzt ein Schreiben seiner Söhne, in dem sie ihn enterben. Während sich der Kraftfahrer bislang im Hintergrund hielt, meldet er sich nun im Interview mit «Bild» zu Wort: «Der Ruhm und das Geld haben unsere Familie zerstört.»

Seit die Brüder im Herbst 2010 nach LA gegangen sind, habe er nur noch per SMS mit ihnen Kontakt. «In Toms letzter SMS stand: 'Haben Probleme, müssen unsere Vergangenheit aufarbeiten!' Ich glaube, sie meinen damit, dass sie die Orientierung im Leben verloren haben.» Mit dieser Vermutung dürfte der Vater wohl nicht ganz falsch liegen. Erstaunen tut dies den 44-Jährigen allerdings nicht: «Man hat sie von Auftritt zu Auftritt gejagt, bis sie ausgebrannt waren. Ich war mal hinter der Bühne. Da gab es keinen Glamour, nur zwei ausgezehrte kleine Jungs und ein paar kalte Burger. Der Stress hat sie seelisch krank gemacht.»

Als Bill und Tom sieben Jahre alt waren, trennten sich ihre Eltern. Die Zwillinge zogen mit ihrer Mutter nach Magdeburg, während der Vater in Hannover blieb. Gelegentlich sahen sie ihn oder verbrachten die Ferien mit ihm. Doch oft sah Jörg seine Kinder nicht mehr: «Dann wurden sie 2005 berühmt, da waren sie gerade mal 15. Ihre Kindheit war mit einem Schlag vorbei. Irre Fans verfolgten sie rund um die Uhr. Wenn sie ins Kino wollten, mussten sie einen Saal mieten. Wenn sie ins Restaurant wollten, mussten sie das Essen auf ihr Hotelzimmer bestellen. Sie waren wie Gefangene.»

«Mutter zieht die Fäden!»

Jörg durfte zwar Konzerte seiner Söhne besuchen, sich aber nicht als Vater zu erkennen geben: «Im Publikum saßen meine Ex-Frau Simone und ihr neuer Mann Gordon als offizielle Eltern, ich musste irgendwo am Rand hocken. Ich bin mir sicher: Bill und Tom sind nicht schuld an dem Ganzen. Ich glaube, dass ihre Mutter dahinter steckt. Sie hatte immer die Fäden in der Hand!»

Schuldzuweisungen helfen an dieser Stelle wohl auch nicht weiter. Fest steht, dass der Ruhm an den beiden nagt. Ob Tokio Hotel noch in diesem Jahr ein Comeback feiert, ist fraglich.

(L'essentiel Online/cem)

Deine Meinung