Radsport – Tour de Luxemburg ab sofort in der «Pro Series»

Publiziert

RadsportTour de Luxemburg ab sofort in der «Pro Series»

LUXEMBURG - Die Rundfahrt im Großherzogtum wird in der kommenden Saison die Kategorie wechseln. Dadurch sollen bekanntere Radsportler angezogen werden.

Die Veranstalter hoffen, große Namen nach Luxemburg holen zu können.

Die Veranstalter hoffen, große Namen nach Luxemburg holen zu können.

Die Tour de Luxembourg wurde in die neu geschaffene UCI Pro Series aufgenommen. Das bestätigten die Organisatoren am Dienstag. Diese Änderung, die vom Chef der Organisation, Andy Schleck, gefordert wurde, soll die Rundfahrt durch das Großherzogtum attraktiver machen. Die UCI Pro Series wird die zweite Division im Radsport, die Tour de Luxembourg rangiert künftig also knapp unter den prestigeträchtigen großen Rundfahrten und Klassikern.

Durch den Wechsel der Kategorie können mehr UCI-Punkte an Fahrer vergeben werden, die bei der Tour gute Ergebnisse einfahren. «Wir glauben, dass wir dadurch das Fahrerfeld attraktiver gestalten können», teilt die Organisation mit. In den vergangenen Jahren hatte die Veranstaltung im Großherzogtum Schwierigkeiten, die großen Namen im Radsport anzuziehen. Weil andere Rennen zeitgleich stattfanden, hatte die Tour de Luxembourg immer wieder Probleme, ein namhaftes Fahrerfeld anzulocken.

Deshalb geht die Rundfahrt nun auch im September über die Bühne – in der kommenden Saison vom 15. bis zum 19.9. 2020. Somit könnte das Rennen auch als Vorbereitung für die WM dienen, die ab dem 20. September in der Schweiz stattfindet. Bisher wurde die Luxemburg-Rundfahrt immer Ende Mai oder Anfang Juni ausgetragen.

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung