«Große Lüge» – Trump hält an Verschwörungstheorien fest
Publiziert

«Große Lüge»Trump hält an Verschwörungstheorien fest

Fast ein Jahr ist Donald Trump nicht mehr US-Präsident - mit der Niederlage abgeschlossen hat er jedoch noch immer nicht. 

Donald Trump peitscht seine Anhänger weiter ein.

Donald Trump peitscht seine Anhänger weiter ein.

Ross D. Franklin / AP / picturedesk.com

Seit fast einem Jahr sitzt Joe Biden im Weißen Haus. Der US-Präsident hat es im November 2020 geschafft Donald Trump eine zweite Amtszeit zu verweigern. Die Gerüchte, dass an der Wahl Bidens nicht alles mit rechten Dingen zu ging. hielten sich hartnäckig. Obwohl Beweise für Wahlbetrug fehlen, ist Trump der festen Überzeugung, dass ihm die Wahl gestohlen wurde. 

«Wir haben die Wahl gewonnen»

«Wir haben diese Wahlen gewonnen», war sich Trump bei in einer Rede in Florence im Bundesstaat Arizona. «Wir haben sie klar gewonnen. Wir können sie damit nicht davonkommen lassen.» Bis heute weigerte sich der ehemalige Präsident den Sieg seines demokratischen Konkurrenten anzuerkennen. 

Immer wieder verbreitet der Republikaner Verschwörungstheorien, die von der «großen Lüge» berichten. Trump habe demnach bereits am Wahltag mehrfach gesagt, dass er der rechtmäßige Sieger der Wahl sei und nicht Biden, der letztlich klar zum Präsidenten gewählt wurde. 

Welche Gefahren Trumps Verschwörungen mit sich bringen, hat man bereits im Januar 2021 gesehen. Damals stachelte der ehemalige Immobilen-Hai seine Anhänger so sehr auf, dass diese schließlich das Kapitol - das Zentrum der US-amerikanischen Demokratie stürmten.

Republikaner stehen hinter Trump 

Vier von Trumps Anhängern kamen damals bei den Unruhen vor und in dem Gebäude ums Leben. Ein entsprechender Untersuchungsausschuss, der die Schuld des Ex-Präsidenten an den Vorkommnissen politisch aufklären soll, wird derzeit fast ausschließlich von den Demokraten vorangetrieben. Die Republikaner halten hingegen Trump weiterhin die Treue. 

Während Trump 2020 eine zweite Amtszeit verwehrt wurde, sind Bidens Umfrage-Werte nach einem Jahr im Oval Office mittlerweile im Keller. Dementsprechend machen sich bereits Gerüchte breit, nach denen Trump 2024 wieder kandidieren könnte. Ein Wiedereinzug ins Weiße Haus gilt derzeit als wahrscheinlich - Trump erfreut sich unter seinen Anhängern und seiner eigenen Partei großer Zustimmung. 

(L'essentiel/TK)

Deine Meinung