Lange Liste – Trump will in zwei Tagen noch 100 Leute begnadigen

Publiziert

Lange ListeTrump will in zwei Tagen noch 100 Leute begnadigen

In den verbleibenden 48 Stunden als Präsident der Vereinigten Staaten will Donald Trump noch 100 Begnadigungen einleiten. Insgesamt gingen 14.000 Gesuche ein.

US-Präsident Donald Trump will in seinen verbleibenden Amtszeit noch 100 Leute begnadigen.

US-Präsident Donald Trump will in seinen verbleibenden Amtszeit noch 100 Leute begnadigen.

DPA/Delcia Lopez

Der am 20. Januar abtretende US-Präsident Trump ist laut Washington Post dabei, über 100 Begnadigungen einzuleiten, die im Verlauf der kommenden zwei Tage bekannt gegeben werden sollen.

In einigen Fällen kümmere sich Trump höchstselbst um die Details. Die meisten dürften wenig kontrovers sein – ganz im Gegensatz zu der Möglichkeit einer Begnadigung von Trumps Kindern, Top-Beratern, die noch nicht vom Tisch ist. Eben so wenig wie die Möglichkeit einer Selbstbegnadigung Trumps.

Hiervon aber würden ihm seine Berater abraten, so die Washington Post. Kein US-Präsident hat sich bisher je selbst begnadigt. Trumps Berater befürchten, dies käme bei den Republikanern im Senat, die im Amtsenthebungsverfahren als Jury fungieren, schlecht ankommen könnte.

14.000 Begnadigungsgesuche eingegangen

Wer auf der Liste der Begnadigungen steht, wurde nicht bekannt. So bleibt offen, ob Trumps einstiger Chefstratege Stephen Bannon oder sein Anwalt Rudy Giuliani darunter sind.

Trump habe seinen Beratern seit Wochen deutlich gemacht, dass er mit Begnadigungen großzügig umzugehen gedenke, so die Zeitung. Insgesamt sollen um die 14.000 Begnadigungsgesuche eingegangen sein.

(L'essentiel)

Deine Meinung