Russland-Affäre – Trumps Sohn veröffentlicht E-Mails

Publiziert

Russland-AffäreTrumps Sohn veröffentlicht E-Mails

Der Sohn des US-Präsidenten will in der Russland-Affäre Transparenz schaffen – und stellt den Mail-Verkehr zum Treffen mit der russischen Anwältin ins Netz.

Donald Trump jr. im Trump-Tower am 18. Januar 2017.

Donald Trump jr. im Trump-Tower am 18. Januar 2017.

DPA

Donald Trump Jr. hat seinen E-Mail-Verkehr im Vorfeld eines Treffens mit der russischen Anwältin Natalia Weselnizkaja veröffentlicht. Er wolle seine Kommunikation in diesem Fall möglichst transparent darstellen, erklärte der Sohn von US-Präsident Donald Trump. Er hatte über einen Mittelsmann Kontakt mit der Anwältin, um belastende Informationen über die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton zu bekommen.

Die «New York Times» hatte berichtet, der Musikverleger Robert Goldstone habe das Treffen zwischen Trump Jr. und der Anwältin arrangiert und in einer E-Mail an Trump Jr. angedeutet, dass Weselnizkaja für Clinton schädliche Informationen habe, die von der russischen Regierung stammten. In einer Antwort an Goldstone, die Trump Jr. am Dienstag veröffentlichte, schrieb er: «Wenn es das ist, was du sagst, dann finde ich das toll, vor allem später im Sommer.» Datiert war die Mail auf Anfang Juni.

(L'essentiel/woz/sda)

Deine Meinung