Attentat auf US-Abgeordnete – Tucson-Schütze nicht zum Tode verurteilt
Publiziert

Attentat auf US-AbgeordneteTucson-Schütze nicht zum Tode verurteilt

Der Attentäter, der die Kongressabgeordnete Gabrielle Giffords schwer verletzte und sechs weitere Menschen tötete, muss lebenslang ins Gefängnis.

Drei Monate nach seinem Schuldbekenntnis zu den Schüssen auf die frühere US-Kongressabgeordnete Gabrielle Giffords hat ein Gericht den Täter zu lebenslanger Haft verurteilt.

Richter Larry Burns verurteilte den 24-jährigen Jared Lee Loughner am Dienstag in Tucson im US-Staat Arizona für den Angriff im Januar 2011, bei dem er sechs Menschen getötet und zwölf weitere Menschen verletzt hatte. Loughner hatte sich im August schuldig bekannt und entging somit der Todesstrafe.

Die ehemalige demokratische Abgeordnete Giffords war bei dem Attentat von einer Kugel in den Kopf getroffen worden, überlebte die Verletzung aber. Bei der Urteilsverkündung sprach ihr Ehemann, Mark Kelly, für sie und sagte, Loughner habe das Leben seiner Frau für immer verändert, doch ihr Geist sei unbeschadet geblieben.

(L'essentiel Online/pre/dapd)

Deine Meinung