Sexistisch? – TV-Moderatorin leckt iPad

Publiziert

Sexistisch?TV-Moderatorin leckt iPad

Dank der App «Virtual Sip» können Smartphones den Duft und Geschmack von frischem Bier vermitteln. Das glaubte zumindest eine amerikanische TV-Dame. Guten Appetit!

April, April! Natürlich verströmen Smartphone-Apps weder Gerüche, noch können sie den Geschmack von Bier erzeugen. Natürlich gibt es keine Technologie namens «Piezo Electrics». Doch genau dies hat eine TV-Moderatorin eines US-amerikanischen Fernsehsenders geglaubt. Von den eigenen Arbeitskollegen wurde sie vor laufender Kamera gewaltig auf die Schippe genommen, wie ein Video auf YouTube zeigt. In dem perfekt inszenierten Streich wurde die ahnungslose Frau dazu animiert, an einem iPad zu schnüffeln und - nach einigem Widerstand - sogar daran zu lecken.

Der witzige Videoclip hat in den Kommentarspalten des US-Blogs Gizmodo.com zu hitzigen Diskussionen geführt. Der April-Scherz sei sexistisch, wird kritisiert. Die sexuelle Erniedrigung von Frauen allein zu Unterhaltungszwecken werde wohl niemals aussterben. Andere Kommentarschreiber argwöhnen, dass es sich beim Video um einen Fake handle.

Über Apples Online-Laden iTunes kann die in der TV-Sendung erwähnte kostenlose «Shock Top»-App fürs iPhone heruntergeladen werden. Mit der Jux-App lassen sich Bierliebhaber nicht nur am 1. April hereinlegen.

L'essentiel Online/20min.ch/dsc

Deine Meinung