Seuchengefahr – Über 100 Ratten in Wiener Wohnung entdeckt
Publiziert

SeuchengefahrÜber 100 Ratten in Wiener Wohnung entdeckt

Eigentlich für einen Wasserschaden ausgerückt, entdeckte die Feuerwehr in einer Wiener 30-Quadratmeter-Wohnung über 100 lebende Ratten.

1 / 6
Die Wiener Behörde macht in einer kleinen Wohnung eine grausige Entdeckung.

Die Wiener Behörde macht in einer kleinen Wohnung eine grausige Entdeckung.

Gruppe Sofortmassnahmen/Stadt Wien
Auf völlig zugemüllten und verdreckten 30 Quadratmetern hielt eine Frau Dutzende lebende Ratten.

Auf völlig zugemüllten und verdreckten 30 Quadratmetern hielt eine Frau Dutzende lebende Ratten.

Gruppe Sofortmassnahmen/Stadt Wien
Muttertiere und Jungtiere wurden in Möbelstücken und Käfigen sowie im Badezimmer vorgefunden.

Muttertiere und Jungtiere wurden in Möbelstücken und Käfigen sowie im Badezimmer vorgefunden.

Gruppe Sofortmassnahmen/Stadt Wien

Ein Einsatz wegen eines Wasserschadens deckte in Wien einen schlimmen Fall von Tierquälerei auf: Als die Feuerwehr am 23. Dezember die kleine Wohnung öffnete, schlug den Einsatzkräften ein bestialischer Gestank entgegen. Inmitten von Müll und Speiseresten krochen Dutzende Ratten herum, suchten fiepend Schutz vor den Eindringlingen.

Gesundheitsgefahr durch Kot und Urin der Tiere

Nachdem die Mieterin nicht erreichbar war, wurden die Gruppe Sofortmaßnahmen, der Gesundheitsdienst und das Veterinäramt alarmiert. In Schutzanzügen gingen die Experten auf Rattenjagd: «Die Wohnung musste wegen der starken Verunreinigung durch Kot, Urin und die daraus resultierende Gesundheitsgefahr im Rahmen einer Sofortmaßnahme geräumt werden. Dabei wurden weitere Ratten – Muttertiere und Jungtiere – in Möbelstücken und Käfigen sowie im Badezimmer vorgefunden. Zum Teil waren auch verletzte Tiere in der Wohnung», heißt es von der Gruppe Sofortmaßnahmen, die laut der Website der Stadt Wien für «unkonventionelle und zielorientierte Lösungsansätze bei tagesaktuellen Sonderaufgaben und Problemstellungen» zuständig ist.

Reinigung der kleinen Wohnung dauerte fünf Stunden

Letztlich wurden mehr als 100 lebende Ratten eingefangen und in ein Wiener Tierheim zur Untersuchung gebracht. Reinigung, Entwesung und Desinfektion der Wohnung dauerten rund fünf Stunden. Die Mieterin wurde angezeigt und gegen sie ein Tierhalteverbot ausgesprochen.

Sofortmaßnahmen-Chef Walter Hillerer: «Durch das rasche Handeln aller Dienststellen können solche Missstände und Gefahren für Nachbarn rasch behoben werden.»

(L'essentiel/heute.at/bre)

Deine Meinung