Corona-Risikopatienten – Übergewichtige sollen stärker gefährdet sein

Publiziert

Corona-RisikopatientenÜbergewichtige sollen stärker gefährdet sein

Übergewicht gilt laut Forschern als einer der größten Risikofaktoren für das Coronavirus. Ein Arzt appelliert, das Problem vermehrt zu thematisieren.

Laut Studien soll starkes Übergewicht die Gefahr für schwere Verläufe bei einer Coronavirus-Infektion deutlich erhöhen. Wie «Daily Mail» berichtet, zeigen die Daten des National Audit & Research Centre (ICNARC) für Intensivmedizin, dass drei Viertel der kritisch kranken Corona-Patienten in Großbritannien übergewichtig oder sogar fettleibig sind.

Ähnliches zeigt auch eine Studie der New York University. Dort haben Wissenschaftler 4103 schwerkranke Corona-Patienten untersucht. Das Ergebnis: Das Alter stellt zwar den größten Risikofaktor für eine schwere Erkrankung dar – doch die Fettleibigkeit folgt gleich an zweiter Stelle.

«Daten demonstrieren deutlichen Zusammenhang»

Arthur Simonnet und seine Kollegen vom Universitätsklinikum Lille in Frankreich haben Medienberichten zufolge die medizinischen Daten aller 124 Covid-19-Patienten ausgewertet, die vom 27. Februar bis 5. April in die Intensivstation des Universitätsklinikums Lille eingewiesen wurden.

Dabei kamen sie zum folgenden Schluss: «Die Notwendigkeit für eine Beatmung stieg graduell mit dem Body-Maß-Index an, bis sie bei Menschen mit einem BMI von mehr als 35 einen Anteil von 90 Prozent erreichte», so Simonnet. «Damit demonstrieren unsere Daten einen deutlichen Zusammenhang von Adipositas und der Schwere von Covid-19.»

Risikofaktor Übergewicht vermehrt thematisieren

Auch wenn die Rolle des Körperfetts für den Verlauf der Coronavirus-Infektion noch nicht genau untersucht wurde, raten Wissenschaftler wie Simonnet und seine Kollegen: «Menschen mit Übergewicht und besonders mit Adipositas sollten in dieser Pandemie zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um sich vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 zu schützen.»

Matt Capehorn, klinischer Leiter des Rotherham Institute for Obesity, appelliert deshalb, den Risikofaktor Übergewicht vermehrt zu thematisieren. Vor allem auch, weil rund zwei Drittel der britischen Erwachsenen übergewichtig oder fettleibig sind, so Capehorn. Zudem meint er: «Wir haben täglich Gesundheitsbesprechungen im Fernsehen – wenn sie etwas in dieser Richtung sagen würden und selbst wenn die Hälfte der Bevölkerung das annehmen würde, würde das einen Unterschied machen.»

Alternative Möglichkeit bei Behandlung

Besonders übergewichtige Menschen, die bereits an Schlafapnoe leiden, sollten laut Capehorn auf das erhöhte Corona-Risiko aufmerksam gemacht werden. Dazu sagt Fredrik Karpe, Professor für Stoffwechselmedizin an der Universität Oxford, zur «Sunday Times»: «Wenn Sie einen dicken Bauch haben und sich hinlegen, drückt das Gewicht Ihr Zwerchfell nach oben und verringert das Lungenvolumen.»

In Italien haben Ärzte bereits eine Möglichkeit gefunden, um übergewichtige Covid-19-Patienten besser zu pflegen. So werden diese unter anderem mit dem Gesicht nach unten behandelt. Damit will man mögliche Komplikationen vermeiden oder zumindest verringern.

(L'essentiel/mon)

Deine Meinung