Eklat im US-Sport – US-Olympiasieger bei Kapitol-Sturm erkannt

Publiziert

Eklat im US-SportUS-Olympiasieger bei Kapitol-Sturm erkannt

Nach dem Sturm auf das Kapitol in Washington D.C. wurde auf den Videoaufnahmen auch Schwimm-Olympiasieger Klete Keller identifiziert.

Vergangene Woche kam es in Washington zum Skandal, von dem jetzt immer mehr Details ans Licht kommen. Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump stürmten das Kapitol. Fünf Menschen kamen rund um die Ausschreitungen ums Leben.

Seither wird das Videomaterial gesichtet, es ist bereits zu zahlreichen Festnahmen gekommen. 170 Teilnehmer wurden bisher identifiziert, 70 werden als Beschuldigte geführt, ließ Staatsanwalt Michael Sherwin verlauten.

Während sich viele Sportler unverständlich über die Ausschreitungen äußerten, gab es einen, der in der ersten Reihe mit dabei war. Es handelt sich bei einem der Identifizierten um einen US-Schwimmer. Klete Keller ist mittlerweile 38, krönte sich 2004 in Athen und 2008 in Peking jeweils zum Staffel-Olympiasieger (4x200 Meter Freistil) an der Seite der Legende Michael Phelps.

Er verbreitete Pro-Trump-Nachrichten

Keller scheint sich keine große Mühe gegeben zu haben, seine Identität geheim zu halten. Wie die «New York Times» und «SwimSwam» berichten, sei Keller auf Videos zu erkennen, auf denen er in einer Jacke des Olympiateams im Inneren des Kapitols herumläuft. Zahlreiche ehemalige Teamkollegen und Trainer hätten Keller zudem auf den Aufnahmen erkannt.

Kellers Teilnahme ist noch nicht offiziell bestätigt. Der Ex-Sportler hat seine Social-Media-Profile inzwischen gelöscht und konnte bislang nicht erreicht werden. Obwohl er auf seinen Kanälen Pro-Trump-Nachrichten verbreitet hatte, kommt für sein Umfeld die Teilnahme an den Ausschreitungen überraschend. In den letzten Jahren hatte der zweifache Olympiasieger als Immobilienmakler in Colorado Springs gearbeitet.

(L'essentiel/Erik Hasselberg/heute.at)

Deine Meinung