Social-Media-Wahlkampf – US-Republikaner können kein Twitter
Publiziert

Social-Media-WahlkampfUS-Republikaner können kein Twitter

Der Wahlkampf in den USA läuft wieder an. Die Republikaner versuchen, in sozialen Medien ihr verstaubtes Image zu polieren. Das geht nach hinten los.

«Wusstest du, dass Republikaner recyceln? Ikea-Möbel zusammenbauen? Die New York Times lesen? Weiß und schwarz sind? Macs benutzen? Tattoos und Bärte haben?», fragt ein neues Youtube-Video der US-Republikaner.

Das Video ist Teil einer breit angelegten Kampagne auf Youtube, Twitter und Facebook. Mit dieser will der Stratege der Republikaner, Vinny Manchillo, das Image des weißen, frauenhassenden, Fox-News schauenden, umweltfeindlichen Republikaners aufpolieren.

«Republikaner wollen die Welt verbessern»

«Es scheint akzeptabel zu sein, alles über einen Republikaner zu sagen. Menschen sagen Dinge über Republikaner, die sie sonst nur über einen Terroristen oder einen Kriminellen sagen würden», klagt Minchillo gegenüber der «Washington Post».

«Wir wollten rausgehen und der Welt zeigen, wer die Republikaner wirklich sind: normale Menschen, die daran interessiert sind, die Welt zu verbessern», so Manchillo.

Unter dem Hashtag #RepsArePeople erzählen Republikaner also jetzt, was für gute Menschen sie sind. Wie etwa diese Frauen:

(L'essentiel/cfr)

Deine Meinung