Paris-Nizza – Valverde gewinnt 3. Etappe
Publiziert

Paris-NizzaValverde gewinnt 3. Etappe

Bradleys Wiggins behält das Trikot des Gesamtführenden, während Fränk Schleck die 3. Etappe zeitgleich mit dem Sieger als 43. abschloss.

Nach Dopingsperre wieder in Form, der Spanier Alejandro Valverde.

Nach Dopingsperre wieder in Form, der Spanier Alejandro Valverde.

AFP

Der spanische Radprofi Alejandro Valverde, der zu Beginn der Saison aus einer zweijährigen Dopingsperre zurückgekehrt war, gewann die 3. Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza. Im Ziel der Schlusssteigung am Lac de Vassivière lag Valverde am Dienstag nach 194 Kilometern knapp vor Simon Gerrans aus Australien.

Der lange Brite Bradley Wiggins verteidigte sein Gelbes Trikot vor dem US-Profi Levi Leipheimer vom Omega-Quick-Stepp-Team. Auf den letzten Kilometern berghoch war eine dreiköpfige Spitzengruppe eingeholt worden, die das Rennen lange bestimmt hatte.

Von Andreas Klöden, der im Vorjahr in Nizza auf den ersten beiden Plätzen gelandet war und Teamkollege Fränk Schleck war nicht viel zu sehen. Beide sind im Gesamtklassement abgeschlagen und haben keine Chance mehr auf den Gesdamtsieg. Als bester Fahrer des RadioShack Nissan Trek Teams erreichte Maxime Montfort das Etappenziel als 7.

3. Etappe, Vierzon - Le Lac de Vassivière (194 km):

1. Alejandro Valverde (ESP/Movistar) 194 km in 4 Std. 36'19''
2. Simon Gerrans (AUS/GEC) zeitgleich
3. Gianni Meersman (BEL/LTB) zeitgleich
4. Luis Leon Sanchez (ESP/RAB) zeitgleich
5. Xavier Florencio (ESP/KAT) Zeitgleich
6. Eros Capecchi (ITA/LIQ) zeitgleich
7. Maxime Monfort (BEL/RSH) zeitgleich
8. Jonathan Hivert (FRA/SAU) zeitgleich
9. Francesco Gavazzi (ITA/AST) zeitgleich
10. Lieuwe Westra (NED/VAC) zeitgleich

Gesamtwertung, nach der 3. Etappe:

1. Bradley Wiggins (Großbritannien) - Sky 9:09:51 Std.
2. Levi Leipheimer (USA) - Omega-Quick Step + 0:06 Min.
3. Tejay van Garderen (USA) - BMC + 0:11
4. Sylvain Chavanel (Frankreich) - Omega-Quick Step + 0:14
5. Maxime Monfort (Belgien) - RadioShack-Nissan + 0:18
6. Alejandro Valverde (Spanien) - Movistar + 0:20;

17. Jens Voigt (Deutschland)) - RadioShack-Nissan + 2:48
41. Fränk Schleck (Luxemburg) - RadioShack-Nissan + 3:25
63. Andreas Klöden (Deutschland) - RadioShack-Nissan + 4:11
105. Markel Irizar (Spanien) - RadioShack-Nissan + 11:36
143. Jost Posthuma (Niederlande) - RadioShack-Nissan + 13:38

L'essentiel Online /

(dpa)

Andy Schleck bei der Katalonien-Rundfahrt wieder dabei

Andy Schleck war wegen Magenproblemen gar nicht mehr zur dritten Etappe angetreten. Der Luxemburger, dem nach der Dopingstrafe gegen Alberto Contador der Tour-de-France-Sieg 2010 am Grünen Tisch zugesprochen worden war, wollte im Hinblick auf sein großes Saisonziel Vorsicht walten lassen. «Die Gesundheit geht vor», sagte Schleck, der unter der Regie seines neuen Teamchefs Johan Bruyneel in diesem Jahr das Gelbe Trikot unbedingt zum Tour-Finale in Paris tragen will. Zur Katalonien-Rundfahrt will er zurückkehren.

Deine Meinung