Nach Vergewaltigung – Verdächtiger an Wegweiser gekreuzigt
Publiziert

Nach VergewaltigungVerdächtiger an Wegweiser gekreuzigt

Nach einer Vergewaltigungsanzeige sollte ein 24-jähriger Mexikaner von der Polizei verhört werden. Doch jemand hatte das Gesetz in die eigenen Händen genommen.

Als die Polizei zum Tatort kam, wird es ihnen den Atem verschlagen haben: An einem Straßenschild hing – gekreuzigt - in etwa fünf Metern Höhe der leblose Körper eines jungen Mannes.

Als die Polizei zum Tatort kam, wird es ihnen den Atem verschlagen haben: An einem Straßenschild hing – gekreuzigt - in etwa fünf Metern Höhe der leblose Körper eines jungen Mannes.

Keystone

Am 3. September meldete sich eine Frau bei der Polizei von Contepec im mexikanischen Bundesstaat Michoacan. Als sie gegen 18 Uhr die Fabrik verließ, in der sie arbeitet, sei sie von einem Mann vergewaltigt worden, sagte sie. Der Täter habe sie mit einem Messer bedroht und sich brutal an ihr vergangen. Die Frau konnte ihren Peiniger identifizieren: Es handelte sich um den 24 Jahre alten Eladio Martinez Cruz. Die Staatsanwaltschaft leitete daraufhin eine Untersuchung ein.

Doch zu einer Befragung des Verdächtigten kam es nie: Vier Tage nach der Anzeige erhielt die Polizei einen anonymen Anruf. Dabei wurde der Fund einer Leiche auf einer Straßenkreuzung östlich von Contepec gemeldet. Als die Behörden zum Tatort kamen, dürfte es ihnen den Atem verschlagen haben: Am Straßenschild hing – gekreuzigt - in etwa fünf Metern Höhe der leblose Körper eines jungen Mannes.

Der Täter wurde zum Opfer

Wie mexikanische Medien berichten, wies die Leiche starke Verletzungen auf. Der Penis des Opfers war abgetrennt und in seinen Mund gesteckt worden. Auf der Brust war ein Zettel mit zwei Eispickeln festgenagelt. Darauf stand: «Das wurde mir angetan, weil ich ein Vergewaltiger bin. Und dasselbe wird allen anderen Schwätzern passieren, die mit ihren verräterischen Fingern zeigen. Ihr seid gewarnt, das ist kein Spiel.»

Die erste forensische Untersuchung stellte fest: Beim Toten handelt es sich um Eladio Martinez Cruz. Die Polizei sucht nun nach seinem Mörder im Umfeld der Frau, die ihn wenige Tage zuvor denunziert hatte.

(L'essentiel Online/kle)

Deine Meinung